Backpacker Rucksack Test – 2017/18

Für Backpacker ist der Rucksack einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände. Nicht umsonst haben wir dieser Kategorie mit unserem Backpacker Rucksack Test eine extra Spalte im großen Ruckack Test gegeben. Monate lang wird er auf deiner Reise ein ständiger Begleiter für dich sein. Umso schwerer fällt der Kauf eines neuen Backpacker Rucksacks. Der Markt macht das Kopfzerbrechen um die ideale Kaufentscheidung auch nicht leichter: Bei der großen Auswahl an Herstellern und Modellen kann man schon einmal den Überblick verlieren.

Deshalb haben wir dir im Backpacker Rucksack Test zum Thema Backpacker Rucksack alle Informationen und Erfahrungswerte zusammen gestellt, die wir in petto haben. Neben einem Vergleich zwischen Trolly, Trollyrucksack und Backpacker Rucksack erklären wir dir ganz genau, worauf du beim Kauf achten solltest. Im Folgenden erklären wir dir auch, wie man einen Rucksack richtig ausprobiert und weshalb es nicht nur Spaß macht sondern auch Sinn ergibt, das Verkaufspersonal mit Fragen zu löchern.

Kommen wir zunächst einmal zu unseren Top 5 im Backpacker Rucksack Test!

Backpacker Rucksack Test

linie6

linie6

Produkt
Deuter Aircontact

linie6

Testbericht

linie6

9% RABATT:
Globetrotter-Button-4linie6

Nicht verfügbar:linie6

20% RABATT:

linie6

Produkt
Tatonka Yukon

linie6

Testbericht

linie6

Günstig bei:
Globetrotter-Button-4linie6

Günstig bei:
linie6

20% RABATT:

linie6

Produkt
Highland Trail XT

linie6

Testbericht

linie6

25% RABATT:
Globetrotter-Button-4linie6

Nicht verfügbar:
linie6

39% RABATT:

linie6

Produkt
Tatonka Isis

linie6

Testbericht

linie6

Günstig bei:
Globetrotter-Button-4linie6

Günstig bei:
linie6

25% RABATT:

linie6

Produkt
Cima DI Basso

linie6

Testbericht

linie6

Nicht verfügbar:
Globetrotter-Button-4linie6

30% RABATT:
linie6

32% RABATT:


linie6

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Backpacker Rucksack – Was ist das eigentlich genau?
  2. Vor- und Nachteile des Backpacker Rucksacks
  3. Unsere Tipps für deine Shopping Tour
  4. Gewichtsverteilung
  5. Praktische Fächer
  6. Damenrucksack für besseren Komfort
  7. Unknackbar
  8. Was wirst du einpacken?
  9. Die Form
  10. Ordnung im Rucksack
  11. Die Farbwahl
  12. Allgemeine Pflegehinweise
  13. Der Preis
  14. Pack-Komfort
  15. Nützliches Extra: Trinksystem
  16. Wasserdichter Packsack für Abenteurer
  17. Fazit: Mach dir nicht zu viele Gedanken

 

Backpacker Rucksack – Was ist das eigentlich genau?

Der Backpacker trägt alles, was er braucht auf dem Rücken. Dementsprechend sind Backpacker Rucksäcke besonders groß und komfortabel im Vergleich zu kleineren Varianten (Siehe Modelle in der Tabelle vom Backpacker Rucksack Test ). Mehr Volumen bedeutet meistens auch wesentlich mehr Gewicht. Deshalb ist der Backpacker Rucksack mit einem Tragesystem ausgestattet, das den Bewegungsapparat entlastet, indem das Gewicht gut über den Körper verteilt wird.

Die Lastübertragung kann mittels Lastkontrollriemen so geregelt werden, dass sich das Gewicht auf die Hüften verlagert. Das beugt schnelle Ermüdung vor und fühlt sich einfach angenehmer an.

Stichwort Komfort: Ein guter Backpacker Rucksack verfügt über gepolsterte Gurte, damit auch nichts scheuert.

 

Backpacker Rucksack Test: Organisation ist das A und O!

Der Backpacker Rucksack muss insgesamt sehr gut durchdacht sein. Denn auf einer längeren Reise ist er täglich Schmutz, Nässe und Schweiß ausgesetzt – eine Herausforderung für jeden Rucksack. Deshalb sind beim qualitativ hochwertigen Backpacker Rucksack auch die Details – wie zum Beispiel die Reißverschlüsse – gut durchdacht. Auch die einzelnen Nähte müssen gut versiegelt sein, wenn man sich nach tagelangen Regengüssen nicht mit einem durchnässten Rucksackinhalt herumärgern möchte.

Der Backpacker Rucksack eignet sich – wie der Name schon verrät – insbesondere für Reisende, die weite Strecken mit ihrem Gepäck auf dem Rücken zurück legen. Im Unterschied zum Trekking, benötigt man beim Backpacking aber selten ein Zelt. Die meisten Backpacker übernachten bei vorübergehenden Arbeitgebern, Bekannten oder im Hostel. Der Backpacker Rucksack ist aber auch bei längeren Wanderungen im Backpacker-Alltag mit dabei und ähnelt daher dem Trekking Rucksack. Neben dem Backpacker Rucksack Test findest du auch eine Abteilung für Daypacks sowie Wanderrucksäcke und Trekkingrucksäcke.

 

Viele Features

Im Unterschied zu Tages- oder Wanderrucksäcken ist der Backpacker Rucksack besser ausgefeilt in Sachen Technik, weswegen sich Arivado auch dazu entschied, diesem Produkt mit dem Backpacker Rucksack Test eine extra Kategorie zu bieten. Oft verfügt er über eine Reihe smarter Extras, die das Leben als Backpacker erleichtern sollen. Außerdem ist er für längere Reisen mit schwerem Gepäck ausgelegt, weshalb er im Unterschied zu anderen Rucksäcken über ein stabiles Alu-Tragesystem im Inneren verfügt. Weil Backpacker meist auch lange Strecken erwandern, werden die Begriffe Trekkingrucksack und Backpacker Rucksack oft synonym verwendet.

Manche Backpacker verzichten auf einen Rucksack. Stattdessen greifen sie zum Trolly oder Koffer. Natürlich ist so etwas zweifelsfrei komfortabler. Sobald es um Flexibilität geht, kommen aber die Vorzüge des Rucksacks zum Tragen. Es kommt ganz auf dich an: Bist du eher ein Abenteurer, dann wirst du um einen Backpacker Rucksack wie wir ihn im Backpacker Rucksack Test getestet haben, nicht herum kommen. Magst du es gerne gemütlich und willst eigentlich nur Städte bereisen, dann reicht der Trolly völlig aus. Wie fast immer, so gibt es auch hier ein Mittelding, nämlich Rucksäcke mit Rollen. Diese haben ein relativ hohes Eigengewicht und sind nicht für längere „Offroad-Strecken“ geeignet. Die Gurte sind weniger gepolstert, das Tragegefühl insgesamt kaum angenehm. Für manche ist diese Art des Reisens aber bestimmt ein toller Mittelweg. So ein Ding im Outdoor-Fachmarkt auszuprobieren ist in jedem Fall kein Fehler. Nicht selten lassen sich die jeweiligen Modelle günstiger im Internet finden. Der Backpacker Rucksack Test bietet dir daher einen Preisvergleich an zwischen anerkannten Internet-Shops.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Vor- und Nachteile des Backpacker Rucksacks

Backpacker Rucksack TestDer Backpacker Rucksack wie die Modelle im Backpacker Rucksack Test, ist eine der angenehmsten Möglichkeiten, relativ schwere Lasten zu transportieren. Er ist auf schlechte Wetterbedingungen ausgelegt und vermindert Rückenschmerzen beim Tragen. Im Vergleich zu einfacheren Konstruktionen wie Wanderrucksäcken ist der Backpacker Rucksack deutlich durchdachter. Sein größter Vorteil aber ist die Flexibilität, die er dir ermöglicht.

Während du mit einem Koffer abseits von Zivilisation und befestigten Straßen nur schwer weiter kommst, ist es mit dem Backpacker Rucksack kein Problem, größere Distanzen im Fußmarsch zu überwinden.

Das Ziehen eines Trollys ist ohne Frage die bequemere Alternative. Als Backpacker wirst du damit aber möglicherweise an deine Grenzen stoßen. Der Backpacker Rucksack Test zeigt dir daher gute Rucksäcke, die eine gute Gewichtsverteilung bieten für ein angenehmeres Tragen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Backpacker Rucksack Test Tipps für deine Shopping Tour

Du hast also vor, einen Backpacking Rucksack zu kaufen? Dann kannst du dies über uns, dem Backpacker Rucksack Test, Online-Shops oder in einem Outdoorgeschäft deines Vertrauens tun.

Grundsätzlich sollte dein Backpacking Rucksack folgende Grundkriterien erfüllen:

  • Hält dem Klima vor Ort sowie zusätzlichen Belastungen aufgrund deiner Aktivitäten stand.
  • Schützt deine Sachen und Wertgegenstände.
  • Hat ein geringes Eigengewicht und sorgt seinerseits für eine gute Gewichtsverteilung.
  • Hält damit die Belastung für dich möglichst gering.

Damit du darüber hinaus alles weißt, was du für eine gute Kaufentscheidung brauchst, haben wir hier im Backpacker Rucksack Test alle nötigen Infos für dich zusammengefasst.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Das Nr. 1 Kriterium: hochwertiges Tragesystem

Backpacker Rucksack TestWirst du lange Strecken zu Fuß zurücklegen und hast du anstrengende Wanderungen geplant? Dann lege besonderes Augenmerk auf die Wahl des idealen Tragesystems. Es ist wesentlich am Tragekomfort beteiligt, weil es Einfluss auf die Gewichtsverteilung und den Sitz des Rucksacks hat. Schlechte Tragesysteme können bei schwerem Packgewicht zu Haltungsfehlern und Rückenschmerzen führen.

 

Innere Aufbau entscheidend für die Qualität

Der Unterschied zwischen bekannten Markenherstellern und einem No-Name Backpacker Rucksack zeigt sich im Inneren des guten Stücks. Beim Rucksack aus dem Discounter darfst du in dieser Hinsicht nicht zu viel erwarten. Unsere Empfehlung an dieser Stelle: Lieber ein paar Euro mehr ausgeben und jahrelang Freude am Backpacker Rucksack haben. Denn ein günstiger Rucksack bringt wenig, wenn du ihn nach einer Saison enttäuscht in den Müll wirfst. Im Backpacker Rucksack Test bieten wir ausschließlich qualitativ hochwertige Modelle an.

 

Backpacker Rucksack Test Tipp

Denke daran, dass du bei normaler Konstitution und gutem Gesundheitszustand nicht mehr als ein Viertel deines eigenen Körpergewichts auf deinem Rücken tragen solltest. Bist du etwas trainierter, kannst du auch schwerere Lasten tragen. Während Männer im Idealfall nicht mehr als 16 Kilogramm tragen, sollten Damen die 12-Kilo-Grenze nicht überschreiten.

Gute Tragesysteme sind mit Aluminium gefertigt. Das gibt Stabilität und zeugt von einer hohen Gesamtqualität. Das Aluminium ist nicht nur sehr leicht, sondern erleichtert das Tragen enorm. Entsprechend teuer ist ein Backpacker Rucksack mit Aluminium Gestell.

Auch die Schulter- und Hüftgurte sind Teil des Tragesystems. Die Schultergurte sollten nicht gerade verlaufen. Ergonomischer sind Gurte in S-Form. So wird deine Brustmuskulatur merklich entlastet.

Unterschätze die Wirkung guter Hüft- und Rückenpolster nicht. Der Backpacker Rucksack soll ganz eng an deinem Rücken anliegen, sodass es zu keinen Haltungsfehlern infolge eines schlechten Schwerpunkts kommt.

Achtung! Es gibt viele Produkte, die das Design bekannter Outdoor Marken nachahmen. Diese Rucksäcke sehen vielleicht sportlich aus, verfügen aber über kein gut konstruiertes Tragesystem und sind daher in der Regel ihr Geld nicht wert. Im Backpacker Rucksack Test bieten wir nur Originale an.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Ebenso wichtig: die Passform

Backpacker Rucksack TestDein Backpacker Rucksack muss ebenso perfekt sitzen wie ein gutes Paar Wanderschuhe. Er darf nicht drücken, scheuern oder in ergonomischer Hinsicht bedenklich sein. Außerdem muss er so gebaut sein, dass er zu deinem Körper passt.

Beachte dabei, dass der Rucksack deiner Rückenlänge entsprechen sollte. Die Größe des Rucksacks lässt sich meist auf der Rückwand einstellen. Versuche nicht, einen zu großen Rucksack passend zu machen, indem du die Gurte straffer anziehst. Sieh dich in diesem Fall lieber nach einem ähnlichen Modell um, das deinem Körperbau eher entspricht. Übrigens hat jeder Outdoorshop seine eigene Methode, deine Torsolänge zu messen.

 

Selbst Abmessungen vornehmen kann hilfreich sein

Möchtest du dich aber lieber selbst ausmessen, bevor du auf Shoppingtour gehst, so kannst du einen Freund um Hilfe bitten. Dazu braucht ihr lediglich ein handelsübliches Maßband oder einen Rollmeter. Der erste Messpunkt ist hierbei genau zwischen beiden Beckenknochen, auf der Höhe des Beckenkamms an der Wirbelsäule. Um den zweiten Messpunkt zu finden, beugst du den Kopf etwas nach vorne: der unterste Halswirbel (C7) tritt dann deutlich hervor. Achte dabei auf eine gerade Körperhaltung.

Auch die Hüftgurtgröße kannst du selbst ermitteln. Miss dazu den Hüftumfang entlang des Beckenknochens. Der Taillenumfang ist hier nicht von Bedeutung! Ein gut sitzender Hüftgurt befindet sich mittig über dem Hüftknochen und liegt gut an.

Backpacker Rucksack TestDie Länge der Schultergurte hängt von der Rucksackgröße ab. Trotzdem sollte der Schultergurt 5-8 cm unter den Achseln enden. Die Polsterung des Schultergurtes muss gänzlich auf den Schultern bis hinunter zum Rücken aufliegen.

Der Rucksack sollte richtig eingestellt sein

Lasse dir von einem Verkaufsmitarbeiter zeigen, wie man den Backpacker Rucksack richtig einstellt. Kann man dir nicht richtig helfen, dann mach dich auf die Suche nach einem anderen Geschäft mit kompetenterem Personal.

Das Verkaufspersonal kann dir ein Feedback über die Passform geben: Passt dir der Rucksack wirklich gut, solltest du die Gurte anders einstellen oder gar ein anderes Modell anprobieren? Selbst, wenn sich der Backpacker Rucksack gut anfühlt, solltest du damit eine Runde spazieren gehen. Bewege die Arme dabei und überprüfe, ob auch nichts scheuert. In guten Outdoorshops gibt es spezielle Gewichte, mit denen du den Rucksack besser austesten kannst. Damit bekommst du ins Gefühl, wie gut sich der Rucksack unter Belastung trägt.

Dein zukünftiger Backpacker Rucksack sollte unbedingt über Lastkontrollriemen verfügen, mit denen du das Gewicht individuell verlagern kannst. Teste, ob du mit diesem System klar kommst und vergiss nicht, die Schulterriemen zu lockern, wenn du das Gewicht auf die Hüften verlagerst. Die meisten Modelle im Backpacker Rucksack Test besitzen Lastkontrollriemen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Gewichtsverteilung

Backpacker Rucksack TestIst der Rucksack bepackt bzw. mit Probegewichten ausgestattet, wirst du das Bedürfnis haben, dich leicht nach vorne zu lehnen. Das ist die natürliche Reaktion des Körpers auf das Gewicht am Rücken und damit völlig in Ordnung.

Bewegst du dich auf einem etwas abschüssigen Terrain, wirst du dich sogar noch etwas weiter nach vorne lehnen. In dieser Position sollten rund 65 – 80 % des Gesamtgewichts auf deinen Hüften lasten. Der Rest verteilt sich gleichmäßig auf den übrigen Torso. Spürst du den Großteil des Gewichts nicht auf den Hüften, sondern entlang der Schultern, so ist der Rucksack nicht richtig eingestellt. Lass dir helfen, falls du mit den Lastkontrollriemen nicht auf Anhieb klar kommst.

 

Weitere Sinnvolle Tipps im Backpacker Rucksack Test

Du möchtest möglichst viel Gewicht sparen, weil du Rückenbeschwerden oder einfach keine Lust auf das Herumschleppen unnötigen Krams hast? Das Internet bietet eine Vielzahl von Tipps für gleichgesinnte Minimalisten. Manche davon sind durchaus sinnvoll, andere richten sich ausschließlich an hardcore Super-Ultralight-Fans. Im Folgenden in aller Kürze eine Liste mit den besten Tipps zum Gewicht sparen:

  • Mehrzweck Gegenstände verwenden: Im Outdoorfachmarkt gibt es zahlreiche, leichte Mehrzweckgegenstände wie zum Beispiel das Campinggeschirr mit Spork (Mischung aus Löffel und Gabel).
  • Einfachen Dingen einen Zusatznutzen verleihen: Auf ein Campingkissen lässt sich beispielsweise leicht verzichten, wenn du stattdessen ein Shirt (das du sowieso mit hast und brauchst) als Kopfunterlage verwendest. Auch ein Zelt wird in niederschlagsarmen Regionen unnötig, wenn man weiß, wie aus einem Poncho eine provisorische Unterkunft gebastelt werden kann.
  • Einen Rucksack mit wenig Eigengewicht kaufen
  • Eine selbst-aufblasende Isomatte statt herkömmlicher Schaumstoffprodukte verwenden.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Praktische Fächer

Der moderne Backpacker Rucksack hat nicht mehr so viele Außenfächer, wie seine Vorgänger. Trotzdem brauchst du zahlreiche Fächer für Digicam, Portemonnaie und Co. Überlege dir beim Probetragen des Rucksacks, ob du darin alle wichtigen Dinge griffbereit unterbringen könntest.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Damenrucksack für besseren Komfort

Backpacker Rucksack TestAnderes Geschlecht, anderer Körper – das gilt nicht nur unterhalb der Gürtellinie. Frauen bringen nämlich auch ansonsten andere körperliche Voraussetzungen mit als Männer. Ihr Becken ist breiter, der Oberkörper insgesamt kürzer, die Muskelmasse tendenziell geringer und dann gibt es da noch die Brust, die berücksichtigt werden muss.

Deshalb bieten viele Hersteller spezielle Damenrucksäcke an. Beim Damen Backpacker Rucksack haben die Schultergurte eine etwas andere Form. Der Brustgurt sitzt höher und oftmals gibt es einige, zusätzliche Fächer für den Krimskrams des weiblichen Bedarfs. Für Damen, denen einfach kein Backpacker Rucksack so recht passen will, könnte das eine Lösung sein.

Natürlich entscheidet auch das Auge mit. Daher sind Damenrucksäcke in ansprechenden, schönen Farben gehalten und haben oft ein hübsches Design. Neben dem Backpacker Rucksack Test findest Du auch in anderen Ratgebern Damenrucksäcke.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Unknackbar

Im Hostel-Zimmer hat man zwar meist verschließbare Fächer. Diese sind aber selten groß genug, um den Backpacker Rucksack darin zu verstauen. Weil man während eines Aufenthaltes normalerweise nur mit dem Daypack unterwegs ist, möchte man den Backpacker Rucksack aber nicht überall hin mit schleppen.

Umso besser, wenn der Backpacker Rucksack über abschließbare Reißverschlüsse verfügt. Das hält Gelegenheitsdiebe ab und erhöht damit deine Sicherheit.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Was wirst du einpacken?

Mach‘ dir frühzeitig Gedanken über deine Packliste. Überlege dir auch, wie schwer dein Gepäck in etwa sein wird und welches Volumen du dafür benötigst. Der Backpacker Rucksack Test zeigt dir hier, was auf keinen Fall fehlen sollte.

Das soll auf jeden Fall in den Backpacker Rucksack:

  • Kleidung für alle Wetterlagen
  • Kochutensilien (Campinggeschirr, Gaskocher und -kartuschen)
  • Lang haltbarer Proviant
  • Taschenlampe und Mehrzweckmesser
  • Eine kleine Reiseapotheke

 

Setze Prioritäten!

Bedenke, dass du während deiner Reise das eine oder andere Souvenir mitnehmen wirst. Das, was du vor deiner Abreise einpackst, ist also lediglich das Mindestmaß an Gewicht und Volumen, mit dem du rechnen solltest. Entscheide dich im Zweifelsfall für den nächst größeren Backpacking Rucksack.

Als Faustregel gilt: Je länger die Reise, umso größer der Rucksack. Die meisten Backpacker sind mit einem 50 – 70 Liter Backpacking Rucksack gut beraten. Wenn du nicht zu viel Kleidung mitnimmst und deine kleine Garderobe dafür öfters wäscht, wird dieses Maß für dich reichen. Kleinere Damen begnügen sich nicht selten mit 45 – 60 Litern, da der Rucksack ansonsten zu groß wäre. Hast du vor, eine Weltreise anzutreten, wird diese Rucksackgröße möglicherweise nicht für dich ausreichen.

Obwohl wir es gewohnt sind, dass Damen weit mehr Reisegepäck als Männer benötigen, haben die Männer beim Backpacking größere Rucksäcke. 65 Liter wären auch hier ausreichend. Trotzdem sieht man viele Jungs mit 80 Liter Rucksäcken. Im Backpacker Rucksack Test zeigen wir dir die besten Modelle mit Testberichten. Ob und welche Modelle sich eher für Frauen oder Männer eignen, kannst du in den jeweiligen Testberichten nachlesen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Die Form

Backpacker Rucksack TestDer klassische Backpacker Rucksack ist von oben zu beladen oder hat unten zusätzlich ein separat zugängliches Schlafsackfach. Er eignet sich für Backpacker, die beabsichtigen, weite Strecken zu Fuß zurückzulegen oder wandern zu gehen.

Für Leute, die ihren Rucksack primär zum Transport ihrer Dinge zwischen den Unterkünften benötigen, ist der Kofferrucksack die bessere Wahl. Er ist eine Mischung aus Rucksack und Koffer. Weil man ihn von der Seite bzw. vorne be- und entladen kann, bietet er einen besseren Zugriff auf seinen Inhalt. Sucht man nach einem bestimmten T-Shirt, kann man beim traditionellen Backpacker Rucksack schon einmal verzweifeln. Weniger problematisch sind solche Situationen mit einem Koffer Rucksack. Stylischer unterwegs ist man damit übrigens auch, da die Kleidung darin nicht so leicht zerknittert.

Ebenfalls genial ist die Erfindung des kombinierten Rucksacks. Er hat vorne einen kleineren Rucksack dran, den du abzippen und als Daypack verwenden kannst.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Ordnung im Rucksack

Dein Backpacker Rucksack hat im Idealfall eine Reihe von Innen-Fächern, mit denen du deinen Kram besser organisieren kannst. Zusätzlich dazu, kannst du dir kleine (wasserfeste) Zipp-Beutel aus dem Outdoorshop anschaffen, mit denen sich Kleinkram noch besser in Ordnung halten lässt. Zusätzlicher Vorteil: Fällt dein Rucksack einmal ohne wasserfesten Packsack ins Wasser, ist ein großer Teil deiner Sachen trotzdem geschützt.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Die Farbwahl

Bedenke, dass die meisten aufwändigeren Rucksäcke nicht in der Waschmaschine gepflegt werden können. Deshalb wirst du mit einem Backpacker Rucksack aus dunklen Textilien mehr Freude haben. Schließlich fallen Flecken auf einem dunkelblauen Rucksack weniger schnell unangenehm auf, als auf einem in weiß gehaltenen Modell.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Allgemeine Pflegehinweise

Frage das Verkaufspersonal nach der idealen Pflege des Rucksacks. Grundsätzlich gilt: Der Backpacker Rucksack darf weder in die Waschmaschine noch in den Trockner.

Meistens dürfen Outdoor-Rucksäcke lediglich feucht abgewischt und zum Trocknen aufgehängt werden. Sollten sich hartnäckige Flecken auf dem guten Stück abgesetzt haben, dann kannst du mit einem weichen Schwamm versuchen, sie zu lösen. Scheuere dabei aber nicht zu viel und verwende bitte keine harten Bürsten. Dadurch würde das Material nämlich stark beansprucht und könnte seine wasserabweisenden bzw. wasserdichten Eigenschaften verlieren. Einige Modelle aus dem Backpacker Rucksack Test besitzen im inneren eine Gebrauchsanleitung zur richtigen Reinigung des Rucksacks.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Der Preis

Backpacker Rucksack TestLeider ist es tatsächlich so, dass man bei manchen Marken hauptsächlich für den Namen bezahlt. Umgekehrt gibt es natürlich auch günstigere Rucksäcke, die lange halten können. In jedem Fall solltest du ganz genau hinsehen und kritisch bleiben. Mit etwas Glück findest du einen tollen Backpacker Rucksack von einer weniger bekannten Marke, den du zu einem vergleichsweise günstigen Preis abstauben kannst. Im Backpacker Rucksack Test ging es uns vor allem darum, die beste Qualität zu testen. Mit den Top 5 in unserem Backpacker Rucksack Test, solltest du bestens beraten sein.

Beachte dabei die bereits genannten Punkte, probiere den Backpacker Rucksack an und lass dir keinen teuren 80 Liter Rucksack aufschwatzen, wenn du diesen eigentlich gar nicht brauchst. Es gibt viele nützliche Extras im Outdoor-Bereich, die dir das Leben erleichtern. Frage dich aber, was du davon wirklich brauchst und welche Features eigentlich nur unnötiger Schnickschnack sind. Dementsprechend könnte ein günstigeres Modell völlig ausreichen, obwohl der Verkaufsmitarbeiter versucht, dir ein 400 € Luxusteil anzudrehen.

Übrigens ist es nie ein Fehler, sich einen Backpacker Rucksack zurücklegen zu lassen und noch eine Nacht darüber zu schlafen. Außerdem lohnt es sich, mehrere Läden abzuklappern, um ein Gefühl für den Markt zu bekommen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Pack-Komfort

Überlege dir, wie flexibel du während deiner Reise sein musst. Wirst du zwischen deinen Aufenthalten wenig Zeit haben, um den Rucksack reisefertig zu machen? Hast du viele Ausrüstungsgegenstände, die möglichst leicht zugänglich sein sollten? Möchtest du zum Beispiel Klettern oder Schnorcheln im Urlaub? Wie hoch ist dein Ordnungsbedürfnis?

Je nachdem, wie deine Antworten auf diese Fragen ausfallen, wirst du mehr oder weniger Wert auf einen schnellen Zugang zu deinen Sachen legen. Nicht jeder Backpacker Rucksack ist schnell gepackt. Ein Faktor ist dabei die Anzahl der Reißverschlüsse und Kammern am bzw. im Backpacker Rucksack.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Nützliches Extra: Trinksystem

Backpacker Rucksack TestEin Trinksystem funktioniert so: Im Inneren des Rucksacks wird ein großes Reservoir gelagert, das mehrere Liter Fassungsvermögen hat und leicht befüllt werden kann. Von diesem Reservoir aus, verlauft ein Schlauch zu den Schultergurten.

Fast jeder moderne Backpacker Rucksack ist mindestens mit einem Fach für die Wasserversorgung ausgestattet. Viele kannst du sogar inklusive Trinksystem kaufen. Speziell im Sommer und auf längeren Wegstrecken kann das sehr praktisch sein. Denn dann wirst du recht oft das Bedürfnis haben, etwas zu trinken. Weil du den Rucksack nicht absetzen musst, wenn du ein Trinksystem hast, wirst du weniger leicht dehydrieren und bist schneller unterwegs.

Achte beim Kauf des Trinksystems bzw. des Rucksacks mit Trinksystem auf das Material von Reservoir und Schlauch. Es sollte BPA frei sein, um Gesundheitsschäden durch schädliche Stoffe im Kunststoff vorzubeugen. Außerdem musst du beim Kauf eines separaten Trinksystems daran denken, dass es von seiner Bauart her in deinen Backpacker Rucksack passen sollte. Neben unserem Backpacker Rucksack Test lassen sich auch Fahrradrucksäcke sowie Trinkrucksäcke finden, die wesentlich leichter vom Gewicht sind und sich für kleinere Touren sowie Radtouren hervorragend eignen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Wasserdichter Packsack für Abenteurer

Wenn du schon im Outdoorshop bist, kannst du dir gleich einen wasserdichten Packsack für deinen Backpacker Rucksack besorgen. Je nach Modell wird dein Rucksack damit mehr oder weniger gut vor dem Einfluss von Wasser geschützt. Gute Packsäcke halten das Wasser sogar dann ab, wenn der ganze Rucksack ins Wasser fällt.

Brauchst du den Packsack lediglich als Schutz vor Verschleißerscheinungen während der Flugreise, so erfüllen auch mehrere Schichten dicker Müllsäcke ihren Zweck. So musst du den Packsack nicht mitschleppen und sparst obendrein Geld. Modelle wie der Deuter Aircontact in unserem Backpacker Rucksack Test haben einen Regenschutz zum drüber ziehen inklusive.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Backpacker Rucksack Test Fazit: Mach dir nicht zu viele Gedanken

Backpacker Rucksack TestJetzt, wo du den Backpacker Rucksack Test Ratgeber zu Ende gelesen hast, weißt du über die wichtigsten Eckpunkte in Sachen Backpacker Rucksack Bescheid. Natürlich könntest du trotzdem noch Stunden damit verbringen, die Erfahrungsberichte anderer Weltenbummler zum Thema Rucksack zu lesen.

Grundsätzlich solltest du nun aber in etwa wissen, was du brauchst. Und kein Erfahrungsbericht wird dir das eigene Gefühl beim Ausprobieren deines Favoriten ersetzen.

Der letzte Tipp vom Backpacker Rucksack Test für heute lautet also: Zerbrich dir den Kopf nicht zu sehr, sondern verlasse dich einfach auf dein eigenes Gefühl. Hör‘ auf deinen Körper und nerve das Verkaufspersonal ausgiebig mit deinen Fragen, dann bist du auf dem richtigen Weg.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Backpacker Test: Bildquellen:

©deuter.com/; ©shutterstock.com / @Dudarev Mikhail  /@soft_light / @Alex Brylov / @Zarya Maxim Alexandrovich /@Vitaliy Mateha / @Master1305 / @lzf

Leave A Comment

Show Buttons
Hide Buttons