Kinderrucksack Test – Die besten Modelle 2017/18

Der richtige Kinderrucksack im Kinderrucksack Test

Kinderrucksack TestVom Alltagsbegleiter bis hin zum Wanderrucksack kleine Kinder ganz groß – zumindest so groß, dass sie auch ihre eigenen Sachen auf den Schultern tragen möchten – Und unser Kinderrucksack Test gibt ihnen die besten Modelle für diese Aufgabe!

Wir erinnern uns vielleicht selber noch an unsere Zeit an der Grundschule zurück, wo man unbedingt den Tornister mit den Astronauten oder wahlweise den rosa Pferden haben musste. Bis man dann als Teenager lieber die „Eastpak“-Rucksäcke in allen, möglichst bunten, Farben lässig über einer Schulter trug.

Vom Kindergarten, über die Schule bis hin zur Freizeit: ein Kinderrucksack ist eine gute Investition. Allerdings sollte man sich als Elternteil vorher genau überlegen für welche Einsatzgebiete der Kinderrucksack dienen soll. Reicht ein leichter, kleiner Rucksack für den wöchentlichen Besuch bei Oma und Opa oder sollen die Kleinen dich bei der nächsten Wanderung begleiten?

Wir verraten dir hier, auf was du bei einem Kauf eines Kinderrucksack achten musst, welche Modelle es auf dem Markt gibt und wie viel Gewicht Kinder überhaupt auf dem Rücken tragen dürfen. Zuerst einmal, stellen wir aber die besten Kinderrucksäcke in unserem Kinderrucksack Test vor.

Kinderrucksack Test

linie6

linie6

Produkt
Deuter Schmusebär

linie6

Testbericht

linie6

Erhältlich bei:Globetrotter-Button-4linie6Nicht verfügbar:
linie610% RABATT:

linie6

Produkt
Vaude Puck 14

linie6

Testbericht

linie6

Erhältlich bei:Globetrotter-Button-4linie6Erhältlich bei:linie620% RABATT:

linie6

Produkt
Jack Wolfskin Kids Explorer

linie6

Testbericht

linie6

Erhältlich bei:Globetrotter-Button-4linie6Nicht verfügbar:
linie610% RABATT:

linie6

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vom Kleinkind bis zum Teenager
  2. Wie viel Gewicht dürfen Kinder tragen?
  3. Die richtige Gewichtsverteilung ist das A und O
  4. Was macht einen guten Kinderrucksack aus?
  5. Fazit für den Kinderrucksack

 

Vom Kleinkind bis zum Teenager

So ein Kinderrucksack kennt viele Einsatzzwecke und muss verschiedene Ansprüche erfüllen. Ein Kinderrucksack für den Kindergarten muss zum Beispiel viel weniger Stauraum aufweisen als einer der auch mit auf die nächste Trekkingtour mitgenommen werden soll.

Auch durch das Alter des Kindes entstehen verschiedene Kriterien die so ein Kinderrucksack erfüllen muss. Die Kleinen mögen es möglichst bunt und mit auffälligen Mustern, während die Heranwachsenden meistens zu schlichteren Modellen greifen. Daher geben wir dir hier im Kinderrucksack Test einmal einen kurzen Überblick über die verschiedenen Altersgruppen und welche Kinderrucksäcke jeweils geeignet sind.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Kleinkinder

Kinderrucksack TestUnter Kleinkindern zählt man die Zwerge im Alter von zwei bis drei Jahren. Hier sind natürlich besonders Rucksäcke mit bunten Aufdrucken gefragt. Aber natürlich sollte man als Elternteil nicht nur Wert auf das Design des Kinderrucksack, sondern auch auf seine Funktionalität legen. Dabei sollte man darauf achten, dass das ausgewählte Modell eine besonders weich gepolsterte Rückenseite hat, die sich dem Rücken des Kleinkindes gut anpasst.

Sollen die Kleinen den Rucksack länger tragen, empfehlen sich außerdem Brust- und Bauchgurte, damit der Rucksack auch an Ort und Stelle bleibt. Für die Sicherheit macht es Sinn einen Rucksack auszuwählen, an dem Reflektoren für eine bessere Sichtbarkeit im Dunkeln, angebracht sind. In unserem Kinderrucksack Test zeigen wir ausschließlich Modelle, die diesen Anforderungen gerecht werden.

Bei der sonstigen Ausstattung gilt eher weniger ist mehr! Denn zusätzliche Extras bedeuten nur mehr Gewicht, was in dem Alter natürlich vermieden werden sollte. Die Kinderrucksäcke für Kleinkinder sollten ungefähr ein Leergewicht von ca. 300 g auf die Waage bringen. Denn das ist leicht genug damit auch der gepackte Rucksack für die Kleinen nicht zur Last wird. Dabei können die Kinderrucksäcke für Kleinkinder auch nicht mehr als 5 Liter Volumen fassen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Kindergartenkinder

Kinderrucksack TestAuch für den Besuch im Kindergarten muss ein passender Rucksack her, schließlich muss das Pausenbrot, die Jacke und Wechselkleidung sicher verstaut werden.

Als Kindergartenkinder gelten die Kleinen von drei bis sechs Jahren. Auch hier sind noch bunte Muster angesagt, aber ansonsten sollte auch bei einem Rucksack für die Kindergartenkinder eher auf unnötigen Schnick-Schnack verzichtet werden. Super ist es natürlich auch, wenn der Kinderrucksack mit der Maschine waschbar ist, falls der Rucksack mal im Matsch landet oder das Trinkpäckchen ausgelaufen ist.

Für Kindergartenkinder die schon wie die Großen mit auf eine Wanderung gehen, kann der Kinderrucksack bis zu 15 Liter Volumen Fassungsvermögen haben. In unserem Kinderrucksack Test haben wir auch Rucksäcke mit dieser Fassungsgröße getestet.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Grundschüler

Kinderrucksack TestGanz stolz mit der Schultüte in der Hand und dem Rucksack auf dem Rücken. Für die Grundschule brauchen die Kinder natürlich am Besten einen richtigen Tornister, in dem alle Schulbücher sicher verstaut werden können.

Bei Wanderungen oder Trekkingtouren sollte da dann aber schon ein anderes Modell, extra für Outdooraktivitäten, her. Hierbei kann man aber ruhig erst mal noch zu einem Allrounder greifen, der für verschiedene Sportarten geeignet ist. Dieser sollte eigentlich schon genau die gleichen Eigenschaften wie Modelle für Erwachsene aufweisen. Besonders die Hüftflossen sollten dabei richtig auf die Größe der Kinder angepasst werden und gut gepolstert sein.

Ein Rucksack für Grundschüler, darf dabei ein Volumen von 20 Litern aufweisen. Da passt dann neben Proviant, auch noch die passende Ausrüstung in den Rucksack.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Teenager

Kinderrucksack TestAls Teenager sieht die Welt ganz anders aus. Da sind die Kleinen ja schon fast Erwachsene. Bunte Muster sind hier nicht oder selten angesagt und auch die Wahl des Rucksacks kann viel differenzierter erfolgen.

Meistens wissen die Teenies ja schon recht genau was sie wollen und für welche Sportart der Rucksack geeignet sein muss. Ob fürs Klettern, fürs Mountainbike fahren, Ski- oder Snowboardfahren oder zum Wandern: für jede Sportart gibt es die passende Rucksäcke, die bestimmte Eigenschaften aufweisen. Ein Allrounder ist hier eher nicht mehr geeignet, sondern der Rucksack sollte man besten genau auf die Bedürfnisse des jungen Erwachsenen zugeschnitten sein. Bis zu 40 Liter Volumen sollte so ein Rucksack für Teenager haben. Statt in unserem Kinderrucksack Test, werden Teenager in unseren anderen Kategorien, je nach Thema, geeignete Modelle finden. Hier gehts zur Übersicht→

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Kinderrucksack Test: Wie viel Gewicht dürfen Kinder tragen?

Kinderrucksack TestNatürlich ist es schön, wenn die Kinder ihre eigene Ausrüstung für die nächste Trekkingtour selber auf dem Rücken tragen können. Allerdings sollte man dabei immer darauf achten, dass man die Kleinen nicht überlastet, da sie sonst schnell die Lust an Outdoor-Unternehmungen verlieren könnten. Daher ist es ganz entscheidend den Kinderrucksack nicht mit zu viel Gewicht zu beladen und die Kinder nur das Nötigste tragen zu lassen. Im Kinderrucksack Test lassen sich in den Testberichten der einzelnen Modelle das geeignete Alter für den jeweiligen Rucksack finden. Schwere Ausrüstungsgegenstände sollten dann lieber bei Mama oder Papa einen Platz im Rucksack finden. Der Kinderrucksack Test konnte einige Modelle, bei denen eine ausgeglichene Gewichtsverteilung möglich ist, in ihre Top Favoriten eingliedern.

Als Faustregel gilt, dass Kinder ca. 20 % ihres eigenen Körpergewichts tragen können. Grob kann man daher sagen, dass Kinder zwischen drei und fünf Jahren ca. ein Kilo Gepäck tragen können. Kinder zwischen sechs und acht Jahren dürfen schon drei Kilo in den Kinderrucksack packen. Bei all diesen Richtwerten ist aber natürlich zu beachten, dass jedes Kind anders ist. Auch ein Kind was schon in der Grundschule ist kann eher schmal und zierlich sein und sollte daher eher weniger Gewicht tragen. Andersrum können auch Kleinkinder schon kräftiger gebaut sein und daher auch schon ein schwereren Kinderrucksack schultern. Hier solltest du dir also das Kind und auch die Form und den Schnitt des Rucksacks immer individuell anschauen. Der Kinderrucksack Test liefert dir hierbei als Unterstützung einige Details zu den jeweiligen Rucksack Modellen. Im Zweifelsfall natürlich immer lieber weniger, als zu viel Gewicht in den Kinderrucksack packen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Kinderrucksack Test: Die richtige Gewichtsverteilung ist das A und O

Kinderrucksack TestNeben der richtige Passform des Kinderrucksack ist natürlich auch die Gewichtsverteilung wichtig für den optimalen Tragekomfort. Denn gerade bei einer längeren Wanderung, sollte man nicht wahllos alles irgendwie in den Rucksack schmeißen sondern vorher überlegen, wo man welches Teil verstaut. Schwere Gegenstände sollten dabei immer nah an die Rückseite des Kinderrucksack, also zum Rücken hin, gepackt werden. Leichtere Teile wie die Brotdose werden nach vorne oder in die Seitentaschen gepackt.

Ist der Rucksack erst einmal gepackt, sollte der Kinderrucksack als nächstes straff und eng am Körper angelegt werden. Das erreicht man am besten, indem man die Gurte nicht zu lang einstellt und der Großteil des Gewichtes auf den Hüftgurten lastet. Hängt der Kinderrucksack nämlich zu weit unten, behindert er zum einen das laufen und zum anderen zerrt das Gewicht viel zu sehr an den Schultern. Dadurch werden die Kleinen ins Hohlkreuz gezogen, was auf Dauer natürlich nicht gesund ist und Haltungsschäden verursachen kann.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Was macht einen guten Kinderrucksack aus?

Am Wichtigsten ist natürlich, dass der Kinderrucksack auch zu deinem Kind passt. Deswegen solltest du dir vorher überlegen was der Einsatzzweck des Rucksacks sein soll. Natürlich gibt es aber einige generelle Merkmale, an denen du die Qualität des Kinderrucksack beurteilen kannst. Der Kinderrucksack Test stellt Dir hier eine Tabelle dafür bereit!

Das Material

Gerade für einen Kinderrucksack sollte das Material möglichst robust sein. Ein schlechtes Material erkennst da am ehesten daran, wenn sich die Außenhaut schon nach kurzer Zeit der Nutzung ausbeult. Vor dem Kauf erkennt man eine schlechte Qualität daran, dass das Gewebe Unregelmäßigkeiten aufweist und sich leicht auseinanderziehen lässt. Am besten sollte das Material dazu auch noch waschbar sein.

Die Verarbeitung

Damit die kleinen lange Freude an ihrem Rucksack haben, sollten natürlich auch die Gurte und die Nähte gut verarbeitet sein. Wenn vor dem Kauf schon irgendwo lose Fäden raus hängen, ist das kein Zeichen für eine gute und sorgfältige Verarbeitung.

Die Schnallen

Gerade bei einem Kinderrucksack ist darauf zu achten, dass alle Schnalle und Verschlüsse des Rucksacks auf für ungeschicktere Finger wie von Kleinkindern leicht zu öffnen sind. Komplizierte Verschlusssysteme sind hier eher unpraktisch. Zudem solltest du darauf achten, dass die Schnallen so verarbeitet sind, dass sich die Kleinen keine Finger oder Haut darin einklemmen können.

Die Passform

Natürlich sollte der Kinderrucksack sich gut dem Rücken des Kindes anpassen. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass der Rucksack nicht zu groß und zu breit für die Kleinen ist. Weiterhin sollte man einen genaueren Blick auf das Tragesystem des Kinderrucksack werfen. Sind die Schultergurte gut gepolstert? Verfügt der Rucksack über Hüft- und Brustgurte? Lassen sich die einzelnen Gurte auch auf die Größe deines Kindes einstellen oder schlackern die Schultergurte auch noch bei der kleinsten Einstellungsgröße?

Genau so unbequem, wie ein zu großer Kinderrucksack, ist natürlich auch ein zu kleines Modell. Hier können die Gurte drücken und scheuern und das Tragen des Kinderrucksack wird zur Qual für die Kleinen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Fazit für den Kinderrucksack Test

Kinderrucksack TestMittlerweile gibt es von vielen verschiedenen Herstellern die verschiedensten Modelle: von bunt und verspielt für Kleinkinder bis hin zu funktionell und robust für Teenager. Vor einem Kauf solltest du dir also bewusst machen, welcher Kinderrucksack zu deinem Kind passt. Wird der Rucksack nur für den Gang in den Kindergarten oder für den Wochenendausflug zu den Großeltern genutzt? Dann reicht auch ein einfaches Modell ohne Hüftflossen, das auch ruhig etwas günstiger sein kann. Möchtest du dein Kind allerdings auf längere Ausflüge und Wanderungen mitnehmen ist die Passform das A und O und sollte über dem Design stehen.

Aber egal ob für Kleinkind oder Teenager: Probieren geht über studieren! Vor dem Kauf sollte der Kinderrucksack unbedingt getestet und aufprobiert werden – Dazu raten auch wir vom Kinderrucksack Test. Dazu sollte man den Rucksack auch ruhig schon mal mit den Gegenständen bepacken, die die Kleinen nachher tragen sollen. Denn nur so kann man feststellen, ob der Rucksack auch wirklich zum Rücken passt.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Bildquellen vom Kinderrucksack Test:

© shutterstock.com / @Pressmaster / @www.BillionPhotos.com /@Nadezhda1906 / @Monkey Business Images / @solominviktor /@Piotr Marcinski /  @stefanolunardi

Leave A Comment

Show Buttons
Hide Buttons