Mountain Equipment Aurora – Schlafsäcke im Vergleich

A backpacker in jungle next to river in Hawaii @Paul LaubachDu bist ein passionierter Camper und Abenteurer? Du schreckst auch nicht davor unwirtlichere, kalte und feuchte Gegenden wie Skandinavien und Patagonien mit dem Zelt zu erobern? Dann weißt du sicherlich auch, dass gerade hier ein passenden Schlafsack das A und O ist , um dich in den wilden Landschaften gut schlafen zu lassen? Ein perfekter Begleiter für solche Outdoorabenteuer in kalten und gleichzeitig feuchten Ländern sind die Schlafsäcke von Mountain Equipment mit dem klangvollen Namen Aurora.

Und wenn du dann gemütlich eingekuschelt in deinen Schlafsack einen Blick in den Sternenhimmel wirfst, dann kann es sogar sein, dass du den Namensgeber deines neuen Begleiters, also eine Aurora Borealis oder besser bekannt als Nordlicht, siehst. Ein einmaliges Erlebnis für jeden Camper, Trekkingfan und Naturliebhaber!

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Robust, warm und gut komprimierbar!
  2. 100 % Kunstfaser für feuchtes Klima
  3. Von Kapuze bis Wärmekragen
  4. Die Vor- und Nachteile des Mountain Equipment Aurora
  5. Fazit für den Mountain Equipment Aurora Schlafsack

 

Robust, warm und gut komprimierbar!

Robust, warm und gut komprimierbar- das sind die drei unschlagbaren Vorteile der neuen Schlafsackreihe “Aurora” von Mountain Equipment. Die Schlafsäcke sind für alle 4 Jahreszeiten geeignet und erlauben so ambitionierte Outdoorabenteuer bei jedem Klima und Wetter. Die Aurora-Schlafsäcke werden alle als Mumienschlafsack in einer besonders platzsparenden Alpine-Fit-Form hergestellt und sind in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich:

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Aurora I

Mountain Equipment Aurora IDie Komforttemperatur des Aurora I liegt bei 3°C , er hat ein Packmaß von 21 x 29 cm und bringt ein Gewicht von 1090g auf die Waage. Mit dieser Komforttemperatur hält dich der Aurora I in kälteren Nächten warm und auch eine Übernachtung unter freiem Himmel, um die Polarlichter besser sehen, ist kein Problem. Der Aurora I ist in einem schicken Rotton erhältlich.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Aurora II

Mountain Equipment Aurora IIWenn man sich den Aurora II zulegt, bekommt man einen hochwertigen Schlafsack, dessen Komforttemperatur bei -1°C und die Extremtemperatur sogar bei -25°C liegt. Dieser Wert der Extremtemperatur gilt dabei für eine „Standard-Frau“(25 Jahre, 60 Kilogramm, 160 Zentimeter), ist allerdings nur sehr eingeschränkt auszuhalten. Aber selbst in den nordischen Ländern, sinken die Temperaturen selten auf diese Werte ab, daher hält einen der Aurora II auch noch in kalten Nächten in unwirtlicheren Gegenden schön warm. Er ist in der Farbe gelb auf dem Markt und bringt ein Gewicht von 1440 g und ein Packmaß von 21 x 31 cm mit.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Aurora III

Mountain Equipment Aurora IIIIst der Schlafsack auf den alle Frostbeulen schon lange gewartet haben. Seine Komforttemperatur liegt nämlich bei -4°C . Auch wenn es mal stürmt und der kalte Wind an den Zeltwänden zehrt, schläfst es sich mit dem Aurora III immer noch sehr gut. Der Schlafsack bringt dabei ein Packmaß von 21 x 33 cm und ein Gewicht von 1645 g mit. Er ist in der Farbe blau erhältlich.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

100 % Kunstfaser für feuchtes Klima

Die verschiedenen Modelle der Aurora-Schlafsackreihe untescheiden sich also hauptsächlich durch die verschiedenen Komfortttemperaturen und Packmaße. Aber es gibt natürlich auch Gemeinsamkeiten, denn für alle Varianten wurden die gleichen, hochwertigen Materialien bei Füllung und Außenmaterial verwendet.

Viele Hersteller und auch Trekkingfans bevorzugen für Schlafsäcke meistens eine Daunenfüllung, denn Daunenschlafsäcke sind oft leichter und haben ein geringeres Packmaß als Kunstfaserschlafsäcke. Dafür haben Daunenschlafsäcke oft genau ein Problem: die Daunen verklumpen bei Feuchtigkeit und ihre Isolierungsfähigkeit lässt schneller nach. Da der Hersteller Mountain Equipment speziell einen Schlafsack für Outdoorunternehmungen für kältere Länder mit einen hohen Luftfeuchtigkeit, konzipieren wollte, bestehen die Aurora-Schlafsäcke alle aus einer hochwertigen Polyesterfüllung. Geschützt wird das ganze durch eine Außenhülle aus einem winddichten Heliumstoff.

Hikers people hiking - healthy active lifestyle. Hiker couple hiking @MaridavDie Innenfüllung besteht aus Climashield Apex und Climashield Prism Kunstfasern. Dies sind synthetische Fasern, die in einem bestimmten Herstellungsverfahren produziert werden und dadurch eine besondere thermische Effizienz und Langlebigkeit im Vergleich mit anderen Isolierungen, aufweisen. Um das ganze dann noch abzurunden, wurde diese Fasern auch noch mit der sogenannten Schindel-Konstruktion in die Aurora-Schlafsäcke eingearbeitet. Bei diesem Verfahren werden die einzelnen Materialstücke schräg zwischen die Innen- und Außenwände des Schlafsacks eingenäht. Dadurch überlappen sich die Schichten, wie die Schindeln auf einem Hausdach. Diese besondere Konstruktion sorgt dafür, dass sich die Isolationsschicht gleichmäßig auf den ganzen Schlafsack verteilt und das Material an Ort und Stelle bleibt. Das robuste Helium-Außenmaterial hält kalten Wind ab, ist sehr leicht, hoch atmungsaktiv und wasserabweisend ausgerüstet.

Dank der Kunstfaserfüllung und der wasserabweisenden Außenhülle, bleibst du, auch wenn Sturm und Regen deinem Zelt zusetzen, in deinem Aurora-Schlafsack schön warm und trocken. Und auch wenn der Schlafsack einmal nass werden sollte: keine Sorge durch die verwendeten Materialien trocknet er schnell und verliert auch nichts von seiner Isolationsfähigkeit.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Von Kapuze bis Wärmekragen

Neben der hochwertigen Verarbeitung und Kunstfaserfüllung bringen die Aurora-Schlafsäcke von Mountain Equipment auch noch weitere Extras, damit du beim Campen garantiert nie mehr frieren musst:

  • anatomisch geformte Kapuze, die so konzipiert ist, dass sie deinen Kopfdrehungen folgt
  • einen Wärmekragen, sodass keine warme Luft entweichen kann
  • Abdeckleiste hinter dem Seitenreißverschluss
  • Fußbereich besteht aus einem Stück, wodurch die Wärmeleistung nochmals erhöht wird
  • Reißverschluss mit Einklemmschutz versehen
  • Schindelkonstruktion verhindert Kältebrücken
  • inklusive einem leichten Packsack

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Die Vor- und Nachteile des Mountain Equipment Aurora

Die Medaille hat immer zwei Seiten, daher hier noch mal die Vor-und Nachteile, der Aurora-Schlafsäcke auf einen Blick:

 

Vorteile:

  • sehr hochwertige Materialien 
  • gute Verarbeitung 
  • wärmt auch noch bei Nässe und trocknet schnell 
  • gute Passform durch schlanken Alpine Fit-Schnitt 
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis 

 

Nachteile:

  • relativ großes Packmaß 
  • relativ hohes Gewicht 
  • relativ hoher Preis für Einsteiger 

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Fazit für den Mountain Equipment Aurora Schlafsack

Hiker woman with backpack walking on a forest trail @Kuznetcov_KonstantinFür alle die eine Reise in Länder mit einem kalten Klima und einer hohen Luftfeuchtigkeit, wie Patagonien oder Schweden, planen, für die sind die Aurora-Schlafsäcke eine optimale Wahl. Denn mit Komforttemperaturen von 3°C bis -4°C halten die Schlafsäcke dich bei auch bei kälteren Temperaturen noch kuschelig warm. Dank der hochwertigen Kunstfaserfüllung mach den Schlafsäcken auch ein bisschen Nässe nichts aus: sie sind wasserabweisend und trocknen schnell wieder.

Wenn du allerdings eine Trekkingtour in weniger kühle und feuchte Klimazonen unternehmen willst, ist es dir wahrscheinlich wichtig möglichst wenig Gewicht auf deinen Schultern zu tragen. Hierfür sollte man dann lieber einen Schlafsack auswählen, der ein noch geringeres Packmaß hat und weniger Gewicht auf die Waage bringt. Meistens reicht für solche Outdoorabenteuer dann ja auch ein 3-Jahreszeiten-Schlafsack aus. Wenn die Reiseländern sowieso eher trockene Gebiete sind, kann auch ein Daunenschlafsack kann die bessere Wahl sein. Für den Komfort und die Wärmeleistung, den die Aurora-Schlafsäcke bieten ist das Verhältnis ihrer Gewichte und Packmaße dennoch sehr gut.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Bildquellen:

©mountain-equipment.de/ ©shutterstock.com / @Paul Laubach / @Maridav / @Kuznetcov_Konstantin

 

Leave A Comment

Show Buttons
Hide Buttons