Rucksack Test – Die besten Modelle 2017

Wanderrucksack

Herzlich Willkommen im großen Arivado Rucksack Test 2017. Hier bekommst Du einen Ratgeber für Rucksäcke aller Art.

Ob für den Sport, Alltag oder Outdoor-Aktivitäten oder für den Transport bestimmter Gegenstände wie bspw. der Kamera; Noch nie gab es eine so große Auswahl an Rucksäcken wie heute. Da sollte man schon ganz genau wissen, für was man einen Rucksack benötigt und über welche Eigenschaften er verfügen muss. Doch was genau sind das für Eigenschaften und wofür werden sie gebraucht?

Damit du all die Fragen rund um das Gepäckstück für Dich beantworten kannst, bieten wir Dir hier den großen Rucksack Test. Wir informieren Dich über jegliche Arten von Rucksäcken, weisen dich in die richtige Trageweise ein und haben zudem in jeder Kategorie die besten Rucksäcke getestet und eine Tabelle mit den Testsiegern erstellt. Zusätzlich geben wir Dir zu allen getesteten Produkten ausführliche Testberichte, damit auch wirklich jede Frage zu deinem Favoriten beantwortet ist

Im Folgenden findest du die Übersicht zu sämtlichen Rucksackarten. Im Test informieren wir Dich über den Einsatzort, die spezifischen Eigenschaften sowie Besonderheiten. Klick auf einen Button deiner Wahl und erfahre mehr zu dem jeweiligen Rucksack Test.

Linie 1Wähle Deine Kategorie!Line 2

Trekking Rucksack TestLawinen Rucksack Test
Wander Rucksack TestSkirucksack Test
Backpacker Rucksack TestLaptop Rucksack Test
Fahrrad Rucksack TestFotorucksack Test
Trinkrucksack TestKinderrucksack Test

Line 3

In unserem großen Rucksack Test informieren wir Dich über alle Details rund um das Gepäckstück. Wir erklären die einzelnen Elemente und geben Tipps zum Einräumen, Tragen und zur Reinigung. Außerdem erfährst Du mehr über die Marken und ihre aktuellen Produkte. In der folgenden Tabelle zeigen wir dir unsere besten Produkte.

 

Rucksack TestsiegerRucksack TestsiegerDie Testsieger 2017

Linie 4

Deuter Aircontact FjällRäven Kajka Fjällräven Abisko Evoc FR Trail Deuter Schmusebär Fjällräven Kaipak
Bild Deuter AirContact FjällRäven Kajka Fjällräven Abisko Evoc FR Trail Deuter Schmusebär Fjällräven Kaipak
UVP 199,95 –
259,95 €
349,95 –
419,95 €
249,95 –
279,95 €
200 € 34,95 € 149,95 –
249,95 €
Rucksack-Art Backpack
Rucksack
Trekkingrucksack Wanderrucksack Fahrradrucksack Kinderrucksack Daypack
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testnote 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0
Amazon 20% RABATT
Button
5% RABATT
Button
5% RABATT
Button
12% RABATT
Button
10% RABATT
Button
15% RABATT
Button
Modelle/ Größe 1 Größe
8 Modelle
4 Größe
3 Modelle
4 Verschiedene
Modelle
1 Größe/
verschiedene
Modelle
1 Größe
4 Modelle
3 Größe
3 Modelle
Gewicht 2350g -
3100g
3200 -
3550 g
2150 –
2380 g
1300 g 340 g 1050 –
2100 g
Volumen 40 - 75 Liter 65 - 100 Liter 55 - 75 Liter 20 Liter 7 Liter 28 - 58 Liter
Besonderheiten Aircontact-System ergonomisch
geformte
Schultergurte
Stabiles Rückensystem Separat
tragbarer
Liteshield
Rückenprotektor
Reflektorstreifen Eisgerät- und Trekking-
stock-
befestigung
Farben Cranberry-
aubergine
Midnight-
petrol
Moss-navy
Granite-
Black
Pine-moss
Midnight-
moss
Black-titan
Graphite
Black
Forest Green
Blue
Olive
Stone Grey
UN Blue
Flame Orange
Stone Grey
Redwood
Black/White
Petrol/Olive
Petrol/Red/Ruby
Black
Pink
Blau>br>Grün
Rot
Schwarz
Navy Blue (Blau)
Stone Grey
Pine Green
UN Blue
20% RABATT
Button
5% RABATT
Button
5% RABATT
Button
12% RABATT
Button
10% RABATT
Button
15% RABATT
Button

 

Inhaltsverzeichnis

Was wurde getestet?

  • Tragekomfort
  • Tragesystem
  • Qualität des Materials
  • Protektoren
  • Resistenz gegen äußere Einflüsse

Unser Testurteil 2017

Das Testurteil und die Bewertungen findest Du in jeder Kategorie. Zudem gibt es zu jedem Modell ein Testbericht. Die Rucksäcke in der Testsieger Tabelle wurden nicht miteinander getestet. Vielmehr schnitten sie in der oben genannten Kategorie am besten ab. Der Deuter Aircontact bspw. überzeugte durch seine hohe Qualität. Außerdem bietet er neben einer Regenhülle noch viele weitere Features. In Sachen Tragesysteme, bot der Deuter Aircontact ebenfalls alle notwendigen Features für einen guten Tragekomfort. Die Schwerpunkte im Test können nach Art der Rucksäcke auch erweitert sein. Mehr Infos dazu bekommst Du im jeweiligen Test.

Trekkingrucksack

 

Was diesen Rucksack Test 2017 von vielen anderen unterscheidet

Wanderrucksack Nicht jeder Rucksack ist mit anderen zu vergleichen und für jeden Zweck oder Ausflug sinnvoll. Deswegen war es uns wichtig Die Rucksäcke differenziert zu betrachten. Während die einen Produkte nur für Tagestouren ausgelegt und vom Preis meist recht günstig sind, können die anderen ganze Reisen und weite Wanderungen überstehen und sind oft deutlich teurer. Jedoch bekommt man hier auch meist viele Features wie bspw. eine Regenhülle oder ein Trinksystem mit. So sind die Prioritäten bei einem Fahrrad-, Trink- oder Skirucksack bspw. nicht das Volumen, sondern die Leichtigkeit und die Kompatibilität mit dem Trinksystem. Bei Trekkingrucksäcken oder einem Wanderrucksack hingegen, sind Sicherheit, Stauvolumen und Tragekomfort oberste Priorität. Aus dem Grund haben wir die Rucksäcke in ihren Kategorien miteinander verglichen und näher beschrieben.

Was ist ein Rucksack?

 Rucksack Test 2Ein Rucksack ist ein Gepäckträger aus flexiblen Material, indem Gegenstände mit sich transportiert werden können. Das Material besteht meist aus Kunststoffen wie Nylon, PVC oder Leder. Getragen wird das Gepäckstück auf dem Rücken, indem man die Gurte links und rechts über seine Schultern stülpt. Klassische Rucksäcke sind relativ leicht und verfügen meistens nur über Schultergurte. Schwere hingegen sind für Reisen oder große Touren ausgerichtet. Sie verfügen über zusätzliche Riemen für Hüfte und Brust. Dadurch wird die schwere Masse gleichmäßig auf die Statur verteilt und das Kreuz stark entlastet. Tagestouren und Wanderungen sind daher ohne Rückenbeschwerden möglich. Im Folgenden werden die einzelnen Elemente näher beschrieben.

Tragesystem

Alle Rucksäcke verfügt über ein Tragesystem. Dieses System dient dazu, die Schwere des Inhalts auf den Körper zu übertragen. Gleichzeitig wird der Kontakt vom Rucksack zum Rücken hergestellt. Das Tragesystem ist in diese Bereiche unterteilt:

  • Schultergurte
  • Stabilisationsriemen
  • Hüftgurt
  • Brustgurt
  • Rückenteil

Schulterträger

Schulterträger befinden sich an allen Rucksäcken und werden jeweils über der linken und der rechten Schulter getragen. Über sie wird die Hauptlast getragen. Deshalb verfügen sie über eine gute Polsterung, damit sie nicht in die Schulter schneiden. Die Dicke der Schulterträger variiert zwischen 10 mm (Tagesrucksäcke) oder 20 mm (Trekkingrucksack).

Hüftgurt

Der Hüftgurt oder Beckengurt, gehört bei einem Laufrucksack zum Standard. Darunter fallen der Trekkingrucksack, Wanderrucksack und Backpackerrucksack. Auch bei sportlichen Modellen, wie dem Fahrradrucksack, Trinkrucksack, Lawinenrucksack oder Skirucksack müsste das Gepäck nah am Körper liegen.

Der Hüftgurt befindet sich in der Beckenregion. Er besteht aus zwei Riemen, die sich jeweils an den Seiten des Rucksacks an einer Hüftflosse befinden. Die Hüftflossen sind meist gefüttert und haben bei einigen Produkten auch Taschen für Kleinkram, wie z.B. Portemonnaie oder Schlüssel. Sie sorgen für ein angenehmeres Tragen an den Hüften, wenn der Hüftgurt genau auf Höhe des Hüftkamms liegt.

Stabilisationsriemen

Die Stabilisationsriemen sind seitlich am Hüftgurt angebracht. Sie verfügen über Schnallen, welche vor der Anprobe etwas gelockert werden sollten. Durch sie werden die Riemen an den Rücken herangezogen. Die Hüftgurte werden durch einen Verschluss in der Mitte miteinander verbunden. Als nächstes müssen die hervorhängenden Riemen auf jeder Seite in je eine Hand genommen und zeitgleich festgezogen werden, damit der Gurt fest an den Hüften sitzt. Dadurch wird das Gepäckstück exakt platziert und stabilisiert. Wichtig ist nur, dass sie nicht zu fest angezogen werden, damit das Gewicht angenehm auf den Hüften sitzt.

 

Brustgurt

Dieser Teil besteht ebenfalls aus Riemen. Wanderrucksäcke bspw. besitzen solche Gurte, ebenso wie der Trekkingrucksack. Ähnlich wie beim Huftgurt, dienen die Riemen für die Brust dem festeren Sitz und verteilen die Masse gleichmäßig. Sie befinden sich im Brustbereich.

Rückenteil/ Tragestell

Der Rückenteil baut die Verbindung von Gepäckstück zum Rücken auf. Gute Produkte besitzen ein Polster. Auf dieses Weise können Teile des Inhalts nicht drücken oder stechen. Ein gutes Belüftungssystem, wie bspw. beim Deuter AirContact, verhindert einen Hitzestau beim Tragen. Dieses System wird meist aus einem Tragegestell im Inneren des Gepäckstücks durch Alu-Schienen unterstützt. Bei Lauf-, Wander- oder Trekkingrucksäcken gehört das Tragegestell zum Standard.

Protektor

Der Protektor ist eine, dem Rücken angepasste Polsterung. Er befindet sich am Rückenteil von Rucksäcken. Protektoren dienen zum Schutz des Zentralen Nervensystems bzw. des Rückenmarks bei Stürzen und Unfällen. Viele Produkte verfügen über Protektoren. Wo Protektoren nicht verfügbar sind, können sie manchmal nachgekauft werden. Der Fotorucksack bspw. verfügt über keinen Protektor, da sie auch nicht für Sportliche Aktivitäten gedacht sind.

Verfügt ein Artikel über einen Protektor, muss dieser zuerst beim TÜV auf Funktion und Wirkung geprüft werden. Die Hersteller sind dazu verpflichtet, das CE-Prüfsiegel gut sichtbar am Produkt anzugeben. Andernfalls dürfen sie nicht verkauft werden.

 

Besonderer Ausstattung

Besten Rucksäcke Inzwischen bieten sämtliche Hersteller eine ganze Reihe besonderer Features an. Z.B. könnte das ein Rückenbelüftungssystem oder ein verstellbares Tragegestell sein. Dick gefütterte Hüftflossen vermeiden Druck und Scheuerstellen. Sie sorgen für einen besseren Tragekomfort. Auch sind nahezu alle Produkte für Touren zum Schutz mit Protektoren ausgestattet. Bei Marken wie Deuter, Osprey, Vaude oder Evoc, gehören die genannten Vorzüge zum Standard.

Des Weiteren verfügen einige Rucksäcke über eine Vielfalt an Taschen und Fächer. Dadurch sind Gegenstände sinnvoll zu verstauen und Verluste durch Bruch zu vermeiden. Je nach Tagestour oder Reise, bekommt man bei einigen Modellen auch zusätzliche Möglichkeiten zur Anbringung, falls es innerhalb des Gepäckstücks zu Platzmangel kommt. Fahrradrucksäcke z.B. haben oft Anhänger für den Fahrradhelm. Im Vergleich verfügen Trekkingrucksäcke hingegen oftmals über Features, um einen Schlafsack anzuhängen.

Rucksäcke jeder Art bieten somit verschiedene Details und Features, welche sich für bestimmte Touren eignen.

← Zurück zur Übersicht

Unsere Kategorien

linie6

Trekkingrucksack

Backpackerin

linie6

Der Trekkingrucksack eignet sich hervorragend für weite Wanderungen. Er verfügt oft über ein Tragesystem, das verstellbar ist. Außerdem sorgt ein, im Inneren verbautes Stellsystem, zur Entlastung des Rückens. Das Volumen zum Befüllen von Trekkingrucksäcken ist hoch. Darum kann möglichst viel Gepäck mit sich getragen werden. Auch wenn mehrere Kilos an Gewicht anfallen, ist beim Trekkingrucksack eine gute Verteilung des Gewichts möglich. Mehr dazu → im Test

Wanderrucksack

Rucksack Test

linie6

Unter einer Wanderung versteht man einen Ausflug im Freien. Dabei geht man über mehrere Stunden durch diverse Landschaften und bewundert die Natur. Eine Wanderung kann aber auch mehrere Tage andauern. Um hierfür super ausgestattet zu sein, bieten sich Wanderrucksäcke an. Der Wanderrucksack ist oft kleiner als ein Trekkingrucksack. Trotzdem verfügt er meist über ein Tragesystem. Damit kann das Gewicht optimal verteilt werden. Mehr dazu hier →

Backpacker Rucksack

Rucksack Test

linie6

Backpacker tragen meist alles mit sich, was sie für eine lange Reise benötigen. Diese Backpack Rucksäcke sind besonders groß und verfügen außerdem über viel Volumen. Als eines der beliebtesten Objekte, gilt der Deuter Aircontact, denn mit ihm kann man eine ordentliche Masse mit sich tragen. Diese Rucksäcke sind mit einem Tragesystem ausgestattet. Die Hauptlast liegt dabei auf den Hüften, wodurch der gesamte Körper mehr Bewegungsfreiheit bekommt. Zudem sind die Hüftflossen meist gut gefüttert und vermeiden Druckstellen. Mehr dazu → Hier

Tagesrucksack

Tagesrucksack Test

linie6

Ein Tagesrucksack ist meist klein und praktisch und bietet genügend Volumen für einen Tagesausflug. Durch zusätzliche Fächer lassen sich Gegenstände wie Geldbeutel, Handy und Schlüssel sinnvoll verstauen. Zudem sind sie vor Kratzern geschützt. Tagesrucksäcke finden auch bei sportlichen Aktivitäten Einsatz. Sie sind außerdem oft mit Hüftflossen versehen und haben ein komfortables Tragesystem. Mehr zu den Daypacks im Test.

linie6

Fahrradrucksack

Rucksack Test

linie6

Ein Fahrradrucksack zeichnet sich durch seine Leichtigkeit sowie seinem festen Sitz am Rücken aus. Wackeln und schlendern sollte während der Fahrt vermieden werden. Denn sonst könnte es nicht nur lästig, sondern auch gefährlich werden. Ein Fahrradrucksack eignet sich dabei hervorragend für Ausflüge auf dem Bike. Zumal sie oft auch mit einem Trinksystem kompatibel sind. Diese Rucksäcke haben nur wenig Volumen. Jedoch reicht es aus, um das Nötigste für eine Fahrradtour mit sich zu tragen. Mehr zum → Fahrradrucksack

Trinkrucksack

Trinkrucksack Test

linie6

Ebenso wie der Fahrradrucksack, hat auch der Trinkrucksack ein wenig Füllvolumen. Er bietet einen festen Sitz und eignet sich zudem hervorragend für sportliche Aktivitäten. Aufgrund des Trinksystems (2-3 Liter Trinkblase und Schlauch) muss der Trinkrucksack während des Fahrens nicht abgelegt werden. Außerdem ist sein Rückenmaterial atmungsaktiv und die Luft zirkuliert einwandfrei. Der Hüftgurt ist schlicht aber trotzdem stabil genug. Mehr dazu im → Trinkrucksack Test

Lawinenrucksack

Lawinenrucksack Test

linie6

Ein Lawinenrucksack hat ferner die Funktion viel Gepäck mit sich rum zu tragen. Vielmehr dient er als Vorsorge, falls man Gefahr läuft, von einer Lawine verschüttet zu werden. Ein speziell dafür entwickeltes Sicherheitssystem soll in so einem Fall Leben retten können. Zudem sollten ein Lawinen-Piepser sowie ein LVS-Gerät dabei sein. Sie könnten im Zweifel sehr nützlich sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich zudem einen Lawinenrucksack mit Airbag beschaffen. Mehr dazu →Hier!

Skirucksack

Skirucksack Test

linie6

Beim Skirucksack finden sich verschiedene Rucksäcke, die je nach Bedarf anders aufgebaut sind. Sie sind leicht und werden fest am Rücken getragen. Außerdem sind Skirucksäcke mit einem Trinksystem kompatibel. Somit kann alles, was Du auf der Ski-Piste benötigst, darin verstaut werden. Skitourenrucksäcke hingegen, sind etwas robuster und eignen sich eher für Wanderungen im Schnee oder Langlauf. Mehr zum Skirucksack im → Skirucksack Test

linie6

Laptop Rucksack

Laptop

linie6

Der Laptop Rucksack ist eine Kombination aus Schul- und Tagesrucksack. Er wurde speziell angefertigt für einen sicheren Transport eines Laptops sowie für Bücher. Dafür wird der Laptop meist in ein speziell gepolstertes Hinterfach gepackt. Das Hinterfach liegt nah am Rücken, sodass der Laptop auch vor äußeren Einflüssen geschützt ist. Außerdem bietet der Laptop Rucksack neben einem Rundumschutz auch einen Wasserschutz. Mehr dazu → Hier

Motorrad Rucksack

Motorrad

linie6

Nicht Du trägst das Gepäck, sondern Dein Motorrad. Dieser Begleiter für die turbolente Fahrt ist meist mit Magneten bestückt. Damit haftet er während der Fahrt am Tank. Er ist ähnlich aufgebaut wie ein Tages- bzw. Fotorucksack. Zudem bietet er viele Gurte zum befestigen. Das ist bei einer hohen Geschwindigkeit wichtig, weil sich sonst das Risiko für einen Unfall erhöht. Vor der Fahrt muss der Begleiter daher korrekt eingestellt werden. Mehr dazu im → Hier

Fotorucksack

Foto

linie6

Dieser Fotorucksack eignet sich weniger für längere Touren. Vielmehr dient er also Schutz beim Transport der Kamera sowie Ausrüstung. Außerdem ist dein Zubehör durch eine viel gefächerte Einteilung im Fotorucksack vor Kratzern und äußeren Einflüssen geschützt. Aufgrund einer guten Polsterung, ist die Kamera sicher. Einen Fall auf den Boden, sollte sie daher ohne Probleme überstehen. Viele der besten Rucksäcke sind zudem auch wasserdicht. Mehr dazu → Hier

Kinderrucksack

Kinder

12

Kinderrucksäcke sind auffällig. Ob Schulrucksack oder Wanderrucksack, auch für Kinder gibt es viele Rucksack-Arten. Größen, Design und Funktion sind dort altersgerecht angepasst. Das Gewicht muss entsprechend dem Alter und der Größe eines Kindes angepasst sein. Je kleiner das Kind, desto weniger Schweres sollte gepackt werden. Kinderrucksäcke zeichnen sich meist durch ein buntes und verspieltes Design aus, während Rucksäcke für Jugendliche im Vergleich eher schlicht und unauffällig wirken. Mehr zum → Kinderrucksack

13

← Zurück zur Übersicht

Rucksack Marken Übersicht

Der Test bietet auch diverse Ratgeber zu den beliebten Marken des Jahres 2017. Dabei überzeugen Hersteller wie bspw. Vaude, Lowe Alpine, Osprey oder Deuter enorm durch ihre sehr gute Qualität. Zudem bieten sie Garantie und stabiles Material, neben gut durchdachten Funktionen. Hierzu verschaffen wir Dir einen umfangreichen Überblick zu den bekanntesten Marken.

 

Deuter

91

Deuter Deuter ist eines der bekanntesten Unternehmen für Outdoor-Accessoires, Schlafsäcke und Kleidung. Die ersten Rucksäcke in Form von Tornistern, wurden im Jahre 1910 unter der Marke produziert. 1934 kamen dann die ersten Wanderrucksäcke für eine Himalaya-Expedition zum Einsatz. Deuter Artikel sind bekannt dafür sehr qualitativ und mit innovativer Technologie wie bspw. dem AirContact-System für angenehmen Tragekomfort ausgestattet zu sein. Beliebte Artikel von Deuter sind der Futura 28 Tagesrucksack sowie der Kinder Wanderrucksack Deuter Kikki.

 

Eastpak

91

Eastpak Eastpak ist ein amerikanisches Unternehmen für Textil Produkte. Das Unternehmen wurde 1960 gegründet und stellte ursprünglich Rucksäcke für den militärischen Gebrauch her. Erst 1976 wurden sämtliche Artikel auch für den alltäglichen Gebrauch hergestellt. Heutzutage ist die Marke vor allem für seine qualitativen Laptop-, Schul-, und Tagesrucksäcke bekannt. Der Hersteller ist so überzeugt von seinen Produkten, dass er auf all seine Artikel eine Garantie von 30 Jahren gibt.

 

Dakine

92

Dakine Die Marke Dakine wurde 1979 von Rob Kaplan auf der pazifischen Insel Maui gegründet. Den Schwerpunkt legte der Hersteller zunächst auf die Produktion auf Artikel für den Wassersport. Später erweiterte das Unternehmen sein Sortiment auch in der Snowboard-Branche (seit 1986) und im Jahre 1999 entwickelte es zudem eine Skateboard-Kollektion. In Deutschland wurde Eastpak durch ihre Rucksäcke für Freizeit, Sport, Uni und die Schule bekannt.

 

Vaude

93

Vaude Vaude ist ein 1974 gegründetes deutsches Unternehmen, spezialisiert für Bergsportausrüstung. Damit das Outdoor Abenteuer auch mit dem besten Komfort und guter Ausrüstung bezwungen werden kann, bietet Vaude sämtliche Ware für die Bergwanderung, Sport oder Reisen. Ob Wander-, Ski- oder Trekkingrucksäcke, für jede außergewöhnliche Aktion in der Natur, ist der richtige und vor allem qualitativ hochwertige Vaude Rucksack dabei.

 

Evoc

94

Evoc Trotz dass die Marke Evoc noch nicht viele Jahre existent ist (2008 gegründet), erfreut sich das Unternehmen aufgrund seiner guten Qualität und dem breiten Sortiment großer Beliebtheit. Der Hersteller hat sich auf die Produktion von Rucksäcken und Gepäckstücken für sportliche Aktivitäten wie Ski- und Snowboard, aber auch für den sicheren Transport diverser Gegenstände auf Reisen oder mit dem Mountainbike fokussiert. In Sachen Rückenprotektor oder Packtaschen für Fahrräder, ist Evoc aktuell Marktführer. Nennenswert sind auch seine Lawinenrucksäcke mit besonderer Sicherheits-Ausstattung.

 

Mammut

95

Mammut Die Mammut Sports Group AG wurde 1862 von dem Schweizer Kaspar Tanner gegründet. Damals noch als eine Seilerei bekannt, entwirft Mammut heutzutage sämtliche Artikel für Outdoor- Bergsport-, Kletter-, und Schneesport-Ausrüstung. Auch spezielle Lawinenrucksäcke werden von der Marke produziert sowie Kletterseile, Stirnlampen und Lawinenverschütteten-Suchgeräte. Vor allem Trekkingrucksäcke und andere Gepäckstücke für unterwegs sind clever konstruiert und bieten neben bester Qualität auch einen angenehmen Tragekomfort sowie genügend Stauraum für die individuelle Packliste.

 

ABS

96

ABS Dieser Hersteller ist weniger für Outdoor Ausrüstung als vielmehr für bestimmte Sicherheitssysteme zuständig. Spezialisiert ist das Unternehmen auf den Lawinenrucksack mit durchdachter Sicherheitsausrüstung. Dabei werden ABS-Rucksäcke mit Airbags ausgestattet, damit der Träger im Falle einer Lawine gute Chancen zum Überleben hat. Für Freerider, Skitourer und Bergfreunde, kann das patentierte System beim Wandern durch den Schnee oder aktivem Wintersport im Zweifel Leben retten. Die Lawinennotfallausrüstung besitzt in jedem Artikel von ABS über 30 Jahre Praxiserfahrung.

 

Fjällräven

97 Fjällräven Das schwedische Unternehmen Fjällräven wurde 1960 von Åke Nordin gegründet und legt seinen Schwerpunkt auf die Herstellung von Outdoor-Ausrüstung sowie Funktionsbekleidung für unterwegs. Das praktische Tragesystem der Trekking- und Wanderrucksäcke soll das Tragen durch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung erleichtern. Fjällräven bietet zudem auch Daypacks und andere Gepäckstücke für kleine und große Outdoor Abenteuer an. Kinderrucksäcke wie der Kanken, genießen besonders große Beliebtheit. Der Hersteller legt neben der besten Technologie um Rücken zu schonen, großen Wert auf den Schutz von Natur, Tier und Mensch. Deswegen geht Fjällräven bei der Produktion seiner Artikel besonders bedacht und umweltschonend vor.

 

Burton

98

Burton Dieses Unternehmen ist auf die Herstellung von Snowboard-Ausrüstung sowie Protektoren, Bekleidung und diverser Ausrüstung spezialisiert. Dabei entwerfen sie auch Daypacks, Skirucksäcke, Kamerataschen und Gepäckstücke zum Wandern. Ihr Design zeichnet sich durch kantige sowie lässige Streetwear-Optik aus. Alltägliche Dinge wie Portemonnaie, Smartphone oder Schlüssel aber auch das Notebook können dank vielseitiger Stauraum Möglichkeiten gut verstaut werden. Die Taschen sind optimal für kürze Ausflüge; sei es auf dem Mountainbike oder zu Fuß.

 

Osprey

99

Osprey Osprey gehört neben Deuter und Lowe Alpine zu den bekanntesten Outdoor-Marken. Gründer und Chefdesigner Mike Pfotenhauer, hat das Unternehmen 1974 in Kalifornien gegründet. Die Taschen und Rucksäcke von Osprey (z.B. der Osprey Talon) zeichnen sich durch langlebige sowie umweltschonende sowie wiederverwendbare Materialien aus. Dabei geht es dem Hersteller nicht um aktuelle Modetrends, sondern vor allem um eine hohe und hochwertige Qualität. Durch seinen Service, kaputte Ware zu reparieren (was selten vorkommt), stellt sich Osprey dem verschwenderischen Zeitgeist entgegen.

 

Tatonka

100

Tatonka Die Tatonka GmbH ist eine Firma zur Herstellung von Outdoor und Freizeitartikeln und wurde 1981 in Deutschland gegründet, hat seine Produktionsstätten aber ausschließlich in Vietnam. Tatonka bietet Backpack und Trekking- sowie Wanderrucksäcke für Damen und Herren an. Die Taschen und Gepäckstücke sind aus leichten, robusten und hochwertigen Materialien gefertigt. Außerdem verfügen die Trekkingrucksäcke über ein gut konstruiertes Tragesystem für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung. Neben Deuter und Fjällräven sind die Trekking- und Wanderrucksäcke vom Preis her nicht günstig aber dafür langlebig.

 

Ortovox

101

Ortovox Ortovox ist ein im Jahre 1980 von Gerald Kampel gegründetes deutsches Unternehmen für die Herstellung von  Lawinenverschüttetensuchgeräten (LVS), Rucksäcken sowie Sportkleidung aus Merinowolle für Damen und Herren. Bei den Gepäckstücken handelt es sich primär um Lawinen und Ski- sowie Fahrrad- und Trinkrucksäcken. Ortovox hat den Fokus hierbei besonders auf Bergsportarten wie Langlauf, Klettern oder Skifahrten gelegt. Die bequemen Backpack Taschen sind leicht, besitzen integrierte Protektoren und sitzen dicht am Rücken.

 

Jack Wolfskin

101

Jack Wolfskin Jack Wolfskin ist eine Eigenmarke des US-amerikanischen Unternehmens „Sine“ und existiert seit 1981. Den Schwerpunkt legt die Marke auf die Produktion von Outdoor-Ausrüstung, Funktionsbekleidung sowie Schuhe. Im Falle von Rucksäcken und Taschen, produziert Jack Wolfskin bevorzugt Ware für Wanderungen, Bike- und Trekkingtouren sowie andere sportliche Aktivitäten. Ihre Qualität zeichnet sich durch hochwertige Materialien sowie eine gut durchdachte Funktionalität aus. Besondere Extras wie bspw. eine Signalpfeife am Wanderrucksack oder eine Regenhülle im Backpack Rucksack ergänzen die Produkte von Jack Wolfskin.

 

LowePro und Lowe Alpine

101

Lowe Alpine Lowe Alpine ist das Schwesterunternehmen von Lowepro. Während Lowepro spezielle Taschen und Rucksäcke für den sicheren Transport von Kameras und Fotoapparaten sowie deren Ausstattung herstellt, konzentriert sich Lowe Alpine auf Outdoor-Artikel wie Backpack, Trekking und Wanderrucksäcke. Lowepro ist seit 1967 existent und ist vor allem durch zahlreiche innovative Entwicklungen bekannt geworden. Das waren z.B. der erste Rucksack mit Innenrahmen oder die erste wetterfeste Regenhülle.

 

The North Face101

The North Face Unter dieser US-amerikanischen Marke wird vor allem Outdoor-Bekleidung wie Jacken, Fleece-Produkte oder Schuhe betrieben. Aber auch Rucksäcke gehören bei The North Face ins Sortiment. Dabei stellt das Label Backpack, Trekking- und Wanderrucksäcke aber auch Taschen und Daypacks für alltägliche Zwecke her. Das Unternehmen wurde 1966 von Douglas Tompkins in San Francisco gegründet. Der Preis für ein The North Face-Artikel ist im Vergleich zu Deuter und Lowe Alpine etwas günstiger und eher mit Rucksäcken von Osprey, Dakine und Jack Wolfskin vergleichbar.

 

Gregory

Die Firma Gregory konzentriert sich auf die Herstellung von Rucksäcken für den alltäglichen Gebrauch, produziert aber auch ein großes Sortiment vom Trekkingrucksack. Die Marke wurde vor über 40 Jahren von Wayne Gregory gegründet. Jeder Modell ist ergonomisch geformt und verfügt über innovative Technologie die beste Gewichtsverteilung sowie den besten Tragekomfort. Sowohl für Frauen als auch Männer bietet Gregory sämtliche Rucksäcke in diversen Farben, Formen und Designs an.

 

Das richtige Gepäckstück für Sportaktivitäten

Viele Rucksäcke dienen einem anderen oder mehreren Zwecken. Hier kommt es ganz darauf an, wofür Du das Gepäckstück benötigst. Deswegen zeigt Dir der Rucksack Test hier kurz auf, welche Produkte für welche Aktivitäten sinnvoll sind. Auch werden die Vor- und Nachteile jeder Variante näher beleuchtet.

 

Fahrrad- und Skisport lieber luftiger und leichter ausüben

Besten Rucksäcke Bei Radtouren oder Skisport geht es weniger darum, viel Gepäck mit sich zu tragen. Vielmehr müsste dieser über die Grundausrüstung verfügen. Bei sportlicher Aktivität, ist schweres Gepäck eher hinderlich und sogar gefährlich. Im Falle vom Radsport, sollte man daher zu einem Fahrradrucksack bzw. Trinkrucksack greifen. Sie verfügen über ein Volumen von 3-20 Litern und lassen sich einfach tragen. Außerdem sind sie so konzipiert, dass sie sehr eng anliegen.

Genauso verhält es sich auch mit dem Skirucksack. Neben dem Schulterträger, verfügen alle drei Varianten zudem über einen Hüftgurt. Während Ski- oder Radtouren, sollte der Rucksack dicht am Körper anliegen. Wildes herum schlackern während der Fahrt, könnte sonst zu Störungen des Gleichgewichts führen. Dadurch wäre die Gefahr, sich durch Unfälle zu verletzen erhöht und im schlimmsten Fall auch sehr gefährlich.

 

Wasserversorgung oberste Priorität

In beiden Sportarten stört schweres Gepäck nur. Folglich sollte daher nur das Wichtigste gepackt werden. Wer sportlich sehr aktiv ist benötigt während des Trainings viel Wasser. Rucksäcke dieser Kategorien sind daher Trinksystemkompatibel oder besitzen bereits eine integrierte Trinkblase mit einem Volumen von 2-3 Litern. Die Trinkblase besitzt einen Schlauch, welcher aus dem Hauptfach herausragt. Auf diese Weise, lässt sich Wasser unbedenklich auch während der Fahrt trinken. Übrigens lässt sich der beste Rucksack für diesen Zweck in den Tabellen des dazugehörigen Tests finden (hier oder hier). Überdies findest Du Details zum Favoriten im Testbericht.

← Zur Übersicht

Der richtige Begleiter für lange Touren

Bergsteiger Im Normalfall möchte man bei mehrtägigen Ausflügen auch mit allen wichtigen Sachen ausgestattet sein. Ebenso sollten für jede Situation die nötigen Dinge dabei sein, um eine möglichst komfortable Reise zu genießen. Wer also ein richtiges Abenteuer erleben möchte, sollte sich einen Trekkingrucksack bzw. Laufrucksack zulegen. Ein Produkt dieser Art verfügt über großes Stauvolumen. Außerdem bietet er viele Extras und Funktionen, um für jegliche Situationen und jedes Wetter gewappnet zu sein. Schon bei 5 Kilogramm lohnt sich ein Modell dieser Kategorien. Für kurze Ausflüge ist ein Wanderrucksack sinnvoller, da er kleiner und leichter ist.

Längere Touren mit einfachen Rucksäcken strengen an, wenn der Inhalt sehr schwer ist. Ein falsch eingestelltes Tragesystem, erschwert das Tragen zusätzlich. Hierbei sitzt die Last hauptsächlich auf den Schultern. Infolge dessen, können große Schmerzen auftreten. Deswegen besitzen Trekking-, Lauf-, oder ein Wanderrucksack im Inneren ein Tragegestell. Es unterstützt die Entlastung der Schultern, indem es das Gewicht gleichmäßig verteilt. Einen guten Beitrag zu dieser Aufstellung geben aber vielmehr die Hüftflossen, welche die Hauptlast auf die Hüften verlagern. Auch der Brustriemen entlastet die Muskulatur. Zudem sind die Gurte meist dick gepolstert, um Striemen und Druckstellen zu vermeiden. Viele Hersteller, versehen ihre Rucksäcke außerdem mit einem Belüftungssystem an der Rückenwand. Dies verhindert erstens eine erhöhte Schweißproduktion und zweitens den Geruch. Somit bietet es ein angenehmeres Tragegefühl.

 

Richtige Passform und Einstellung für eine komfortable Reise

Tatsächlich gab es in unseren Tests kaum Unisex-Modelle. Grund dafür ist die Passform, denn sie ist in vielen Situationen sehr erheblich für den Tragekomfort. Ein Lauf oder Trekkingrucksack sollte Deiner Rückenlänge entsprechen und zudem verstellbar sein. Frauen und Männer weisen anatomisch einige Unterschiede auf, weswegen es in diesen Kategorien auch extra Modelle für Damen und Herren gibt. Zudem sollte der Rucksäcke auch richtig eingestellt sein. Dafür sind die Kontroll-Riemen an den jeweiligen Gurten vorgesehen.

← Zurück zur Übersicht

Rucksäcke für den Alltag und kurze Wanderungen

Vier BackpackerEintägige Ausflüge bedürfen nicht viel Gepäck. Hier geht es lediglich darum, Stauraum für die alltäglichen Dinge wie Schlüssel, Handy und Geldbeutel zu haben sowie genügend Platz für die nötige Versorgung. Ein großer Tourenrucksack mit viel Volumen ist für kurze Trips unnötig. Hier lohnt sich ein Wanderrucksack oder ein Daypack, um komfortabel zu wandern. Diese Rucksäcke sind recht leicht und vom Preis relativ günstig. Sie haben aber ausreichend Stauraum fürs nötige Zubehör sowie einen angenehmen Tragekomfort. Ein Wanderrucksack ist mit vielen Extra Fächern an Seiten und auch im Inneren ausgestattet. Ein Tagesrucksack bietet zudem auch ein Laptopfach. Die Fächer sind gut gepolstert und die Geräte im Inneren vor Kratzern und anderen äußeren Einflüssen geschützt.

Mittlerweile gehören Hüftgurt sowie Brustgürtel bei angesehenen Marken zum Tagesrucksack bzw. Wanderrucksack dazu. Der Wanderrucksack bietet durch Schlaufen und Klettverschluss weitere Möglichkeiten zur Anbringung. Schlafsäcke und Wanderstöcke, etc. können dadurch auch transportiert werden.

← Zurück zum Überblick

Spezielle Rucksäcke

Neben den Standard Modellen wie Touren-, Trekkingrucksack der Wanderrucksack, bieten viele Marken auch spezielle Rucksäcke an. Diese sind für besonderes Zubehör oder Aktion sinnvoll.

 

Laptop-Rucksack

SchülerinEin Laptop darf auf vielen Reisen und Aktionen nicht fehlen. Jedoch können manche Ausflüge sehr turbulent verlaufen. Bspw. könnte es plötzlich regnen oder man rutscht auf nassem Boden aus. Es ist mühselig, ständig darauf achten zu müssen, dass das gute Stück keine Schäden abbekommt. Deswegen ist ein Laptoprucksack sehr praktisch. Er ist ausgestattet mit einem dick gepolsterten Laptopfach, sodass sich das Gerät sorglos mit sich rumtragen lässt. Häufig sind diese Gepäckstücke auch wasserfest und vor anderen äußeren Einflüssen geschützt. Er findet vor allem in der Schule, Uni oder City vermehrt Anwendung. Im Test zeigen wir geeignete Produkte für den Transport eines Laptops oder Notebooks.

 

 

Motorrad Rucksack

Frau mit Roller Ähnlich wie der Fahrrad- oder Skirucksack, ist auch der Motorrad Rucksack mit einem sicheren Tragesystem ausgestattet. Ein zu lockerer Sitz könnte sich während einer Fahrt auf dem Motorrad als gefährlich erweisen. Der Fahrer könnte durch starkes Ausschwenken des Gepäckstücks die Kontrolle verlieren. Einige der Modelle verfügen am unteren Bereich über Magneten, die bei der Fahrt an den Tank anheften. Hierdurch wird dem Fahrer mehr Sicherheit geboten. Dieser Artikel lässt sich meist nicht in einem Outdoor Geschäft kaufen. Vielmehr findet man ihn in einem Shop für Motorrad und Autozubehör oder online.

 

 

Fotorucksack

Fotografin am Strand Während die meisten Rucksäcke sich recht flexibel im Gebrauch zeigen, dient der Fotorucksack nur einem Zweck; er soll die Kamera oder einen Fotoapparat sicher transportieren. Der Fotorucksack ist in viele Extrafächer unterteilt. Somit werden Stativ, Speicherkarten, Objektive, etc. sicher verstaut und vor Kratzern geschützt. Das Gepäckstück ist sehr massiv und gut gepolstert, sodass die Kamera auch einen Sturz aus mehreren Metern Höhe unbeschadet überstehen kann. Meist sind diese Taschen in schlichten Farben wie Schwarz oder Grau zu kaufen. Grund dafür ist, dass die Taschen wenig Aufmerksamkeit auf sich lenken sollen und die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls minimiert bleibt. Mehr Informationen findest Du unter der Rubrik Fotorucksack.

← Übersicht

Sind alle Rucksäcke unisex?

Viele Gepäckstücke können sowohl von Herren als auch Damen getragen werden. Doch manchmal spielt die Größe sowie das Gewicht des Rucksacks bei längeren Touren für die Gesundheit schon eine wichtige Rolle. Dabei ist die Anatomie des Trägers entscheidend. Frauen sind meist schmaler und kleiner als Männer. Daher benötigen Damen meist kleine Bags. Es ist wichtig für den besten Tragekomfort auch die richtige Passform zu kaufen. Das Gewicht darf nicht schwerer sein als das Maximum, das von Experten empfohlen wird. Marken wie Deuter, Osprey, Vaude, Tatonka, Jack Wolfskin aber auch viele andere, bieten zu ihren Modellen oft verschiedene Größen an. Somit ist für mehrere Kunden der passende Rucksack dabei.

Rucksäcke für Kinder

KinderKinder sind nicht so stark belastbar wie Erwachsene. Deswegen sollten Kinder und Jugendliche auch speziell für sie entwickelte Rucksäcke verwenden. Dabei ist es abhängig von der Aktion, was für einen Rucksack das Kind tragen sollte. Auch das Alter spielt eine Rolle. Kleinkinder dürfen nur leicht belastet werden, während ein Teenager schon mehr Kilos mit sich tragen kann. Ob Schulrucksack oder Wanderrucksack, gerade bei den Kleinsten spielt das Design eine erhebliche Rolle. Während Rucksäcke für die sie schön bunt und auffällig sein sollen, legen ältere Kinder mehr wert auf ein schlichtes und cooles Design. Im Kinderrucksack Test gehen wir näher auf das Alter und die jeweiligen Maße ein.

← Zurück zum Verzeichnis

Wie packe ich meinen Rucksack?

Hier kommt es auf ein richtiges Management an. Man sollte sich daher schon vor dem Kauf im Klaren sein, wie groß der Begleiter sein muss. Willst du einen Rucksack kaufen, solltest du einen nehmen der etwas mehr Volumen bietet. Falls Du nämlich doch etwas mehr Platz benötigst als eingeplant, hast du somit den Platz noch zur Verfügung. Es wäre doch ärgerlich, wenn die Sachen nicht mehr reinpassen.

 

Unterschätz die Masse nicht!

Backpackerin trinkt Auch wenn sich ein paar Kilos in den ersten Minuten noch super angenehm anfühlen, darf man die Masse dennoch nicht unterschätzen! Pack daher am besten nur das Nötigste ein. Auch wenn Kleinkram im Grunde genommen nur wenig wiegt, kann es summiert doch ganz schön schwer werden. Und oft wird es auch stark unterschätzt. Wenn Du deinen Begleiter daher über mehrere Stunden tragen wirst, dann sei Dir im klaren, dass das Tragegefühl der ersten Minuten kaum auf Dauer anhalten wird. Deswegen schau, dass Du ihn so leicht wie möglich packst.

 

Schweres nah an den Rücken

Beim Packen von Rucksäcken, gibt es eine einfache Regel einzuhalten: Je näher schwere Sachen am Rücken anliegen, desto besser! Pack die schweren Sachen daher nah an dein Kreuz. Die leichteren Sachen sind eher auf der Vorderseite zu platzieren. Je weiter die schwere Masse von Deinem Rückteil weg liegt, desto größer ist die Hebelwirkung. Das bedeutet nicht nur mehr Last für dein Kreuz, sondern auch mehr Mühe, die Dein Körper aufbringen muss, um den Rucksack zu tragen.

 

Wie pack ich von unten bis oben sinnvoll?

Besten Rucksäcke Diese Frage ist abhängig von deiner Strecke, die Du Dir vornimmst. Steigst Du eher einen Berg hinauf und gehst unebene Wege oder ist Dein Wanderweg horizontal und gerade? Der Rucksack Test bietet hier Tipps zu diesem Thema.

  • Horizontaler Weg:

    Die meisten Kilos sollten über deinen Hüften liegen. Dein Gang ist hier etwas nach vorne gebeugt. Oberhalb der Hüften verhindert der Ballast, dass Du nach hinten oder nach unten gezogen wirst. Kompakte und schwere Gegenstände können hier auch körpernah auf Schulterhöhe platziert sein.

  • Weg nach Oben:

    Beim Klettern oder Berg steigen muss der Schwerpunkt weiter unten an der Körpermitte liegen, damit die Arme frei und unbelastet sind. Die Arme wirst du beim Klettern als Fortbewegungsmittel benötigen. Somit solltest Du Dich frei bewegen können. Andernfalls wäre es nicht nur umständlich, sondern könnte auch Lebensgefährlich werden.

Die Masse darf Dich nicht in falsche Richtungen ziehen. Auch sollte das Zubehör weniger außerhalb des Rucksäcks angehängt werden. Das Risiko irgendwo mit den Gegenständen hängen zu bleiben, ist hierdurch erhöht. Daher sollte Du sowas möglichst vermeiden. Nur wenn die Gegenstände wirklich keinen Platz im Inneren des Gepäcks finden wie bspw. Schuhe oder Isomatten, kannst du sie außerhalb anhängen. Achte aber darauf, dass dieses Zubehör kaum sperrig ist.

 

Fehler, die viele Anfänger machen

Schwere Sachen werden nach unten gepackt. Das belastet auf Dauer den Rücken. Demzufolge ist es sinnvoller, die schweren Sachen wirklich körpernah und auf Höhe vom Schulterblatt zu packen.

  • Unten: Leichte Sachen (Schlafsack, Isomatte, Daunenjacke, leichte Kleidung)
  • Mitte außerhalb: Mittelschwere Sachen (Kleidung, Dicke Jacken,…)
  • Nah am Rücken: Schwere Sachen (Proviant, Zelt, kompakt-schwere Gegenstände)
  • Oben: Leichte Sachen, die schnell greifbar sein sollen (Sonnenbrille, Landkarte, Ausweis, Lampe Messer, Portemonnaie, etc…)

← Zurück zur Übersicht

 

Wie stelle ich meinen Rucksack richtig ein?

Drückt es an den Schultern oder bekommst Du Rückenbeschwerden, muss das nicht immer am Rucksack liegen. Häufig ist er auch falsch eingestellt. Dadurch ist die Verteilung vom Gewicht wenig ausgeglichen. Somit werden einige Bereiche zu stark belastet, weshalb später Schmerzen an bestimmten Körperregionen auftreten können. Daher ist es immer sehr wichtig, den Gefährten korrekt einzustellen, um auch langfristig Spaß am Tragen zu haben.

5 Schritte

  • 1. Riemen lockern
    • Um Deinen Begleiter korrekt einzustellen, müssen zunächst alle Gurte und Riemen gelockert werden. Für die richtigen Einstellungen muss das Gepäckstück erst einmal aufgesetzt und in Position gebracht werden. Dabei muss er schon beladen sein.
  • 2. Hüftgurt einstellen
    • Wuchte den Rucksack nach oben, indem Du Dich nach vorne beugst. Die Hüftgurte sollten mittig über den Hüftknochen liegen. Verschließe nun die Gurte und ziehe die Riemen fest. Nun stell Dich wieder aufrecht.
  • 3. Schultergurte anziehen
    • Als nächstes müssen die Schultergurte angezogen werden. Ziehe sie allerdings nicht zu fest an. Die Gurte sollten an Deinen Schultern nur leicht spürbar sein.
  • 4. Lastkontrollriemen
    • An der Deckeltasche befinden sich die Lastkontrollriemen. Das sind Bänder die etwa in einem Winkel von 30 – 60 Grad zu den Schultergurten herunterlaufen. Bei Tagesrucksäcken beträgt der Winkel 0 – 30 Grad. Die Riemen werden in Schlüsselbeinhöhe angezogen. Je mehr Du die Lastkontrollriemen anziehst, desto weniger werden deine Schultern belastet.
  • 5. Riemen für Brust
  • Falls notwendig, kann man zu guter Letzt den Brustgurt verschließen und festziehen. Das ist allerdings kein muss. Auch ohne den Brustriemen sollte das Tragen recht angenehm sein.

Solltest Du das Gefühl haben, dass deine Bewegung eingeschränkt ist, kannst du die Stabilisierungsriemen an den Hüftflossen etwas lockern. Wenn der Rucksack noch immer zu unbequem auf den Schultern sitzt, kannst du die Position über die Leiterschnalle auf dem Schultergurt korrigieren.

 

Spezielle Rückensysteme und Aluschienen

Rucksack Rückansicht Verfügt Dein (Wander)rucksack über eine Aluschiene, so kann diese aus dem Inneren entnommen und deinem Rückteil angepasst werden. Außerdem ist es sinnvoll, sich eine andere Person zu Hilfe zu holen. Diese Person sollte die Aluschiene direkt an Deinen Rücken halten. Der Verlauf der Schiene muss von Oben bis unten direkt an deinem Rückenteil anliegen. Zudem kann die Schiene bei Lücken Deinem Rücken, durch verbiegen angepasst werden. Ist die Schiene angepasst, kann sie wieder eingesetzt werden.

Andere Modelle verfügen über diverse Rückensysteme für eine bessere Belüftung. Außerdem bieten manche Hersteller eine Größenverstellung an. Damit lässt sich der Rucksack besser am Rückenteil anpassen. Einige Hersteller geben außerdem eine Bedienungsanleitung dazu.

← Zur Übersicht

 

Wieviel Gewicht darf ich bei welcher Körpergröße/ welchem Alter tragen?

WanderrucksackDas Gewicht hängt weniger von Alter oder Größe ab. Vielmehr spielt Dein Körpergewicht eine Rolle. Wir empfehlen daher etwa ein Viertel deines Körpergewichts zu tragen. Schwerer sollte es nicht sein. Erstens würde es bei starker Belastung zu Schmerzen und Beschwerden kommen und zweitens muss der Inhalt des Gepäcks über längere Zeit tragbar sein. Man darf das Volumen daher nicht bis zum Maximum ausreizen. Schließlich möchte man an seinem Begleiter ja auch lange Freude haben.

Tipp: Anfänger und nicht stark belastbare Personen sollten nur ein Fünftel des eigenen Gewichts tragen.

Hier zwei Beispiele:

Du bist sportlich recht fit und wiegst etwa 80 Kilogramm. Dann sollte das Gewicht deines Gepäcks maximal 20 Kilo, also 1/4 Deines Körpergewichts betragen. Mehr sollte es wirklich nicht sein. Weniger ist dagegen immer besser.

Man sollte sich selbst und seine Belastbarkeit genau einzuschätzen. Falls Dir die Menge an Schwere zu viel ist oder Du weißt, dass Du schnell an deine Grenzen kommst, dann entscheide Dich lieber dafür, nur 1/5 an Gewicht mitzunehmen. Bei 80 Kilogramm wären das 16 Kilo.

 

Kinder nicht zu stark belasten

Bei Kindern und Jugendlichen verhält es sich ähnlich. Auch sie sollten nur maximal 15% des eigenen Körpergewichts tragen. Gerade bei Kleinkindern sollte man darauf achten, dass sie wenig Gewicht tragen müssen. Denn sie sind nicht stark belastbar. Solange ein Kind in der Wachstumsphase ist, sollte man sich strikt an die 15% halten, um unnötige Rückenbeschwerden zu vermeiden.

Der Test fasst hier noch einmal zusammen, wieviele Kilos ein Kind maximal tragen sollte:

Personen

linie6

Kleinkinder

linie6

Kindergartenkinder

linie6

Grundschulkinder

linie6

Schulkinder

linie6

Teenager

linie6

Alter

linie6

1-3

linie6

3-5 Jahre

linie6

6-8 Jahre

linie6

8-12 Jahre

linie6

12-18 Jahre

linie6

Pack Volumen

linie6

2-4 Liter

linie6

5 Liter

linie6

15 Liter

linie6

20 Liter

linie6

40 Liter

linie6

Maximales Gewicht

linie6

Unter 1 Kilo

linie6

1 Kilo

linie6

3 Kilo

linie6

5 Kilo

linie6

7 Kilo

linie6

Bei Personen, die sehr sportlich und fit sind, kann auch ca. 33% des Eigengewichts als Gepäck getragen werden. Soldaten bspw. tragen oft Rucksäcke mit solch einem Gewicht. Allerdings sollte das die Ausnahme sein, denn Soldaten werden darauf ausgebildet. Wir empfehlen bei einfachen Tagestouren lieber weniger als zuviel Gepäck. Schließlich sollte man den Spaß an seinem Begleiter nicht verlieren.

Darf ich meinen Rucksack waschen?

Bei langen Touren ist es normal, dass Rucksäcke auch mal nass werden oder Flecken bekommen. Das passiert z.B. wenn Getränke auslaufen oder der Rucksack in den Matsch gestellt wird. Doch was ist, wenn er wirklich schmutzig geworden ist? Kann ich ihn in die Waschmaschine geben?

Waschmaschine wird nicht empfohlen

Vom Waschen in der Waschmaschine raten wir stark ab! Es würde Deinen Gepäckträger nicht nur schädigen, sondern die Waschmaschine könnte dadurch auch kaputt gehen. Die heutige Ware ist mit einer PU-Beschichtung versehen. Diese wird durch das Waschen in der Waschmaschine jedoch zerstört, aufgrund starker Belastung durch Scheuern. Zudem wird das Material löchrig und geht langsam kaputt.

Auch für die Gesundheit ist, diese Methode unratsam

Durch die vielen Nähte und Kanten, sowie diverse Materialien, können Rückstände vom Waschmittel am Rucksack und in den Rillen hängen bleiben. Durch die Verbindung von Schweiß und Sonnenlicht, kann es zu einer Reaktion kommen, die schädlich für die Haut sein kann. Personen, die ohnehin schon eine empfindliche Haut haben, sind vor allem gefährdet für allergische Reaktionen und Hautausschläge.

 

Wie man Rucksäcke reinigt

Frau putzt Wie du Deinen alltäglichen Begleiter reinigen musst, ist davon abhängig, wie stark die Verschmutzung ist. Bei einfachen Verschmutzungen reicht es vollkommen aus, die betroffenen Stellen mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Bei großen Flecken oder Verschmutzung, kannst Du eine Schüssel oder die Badewanne mit Wasser füllen, PH-neutrale Seife verwenden und den Rucksack in dem Wasser erst einmal einweichen. Stelle vorher jedoch sicher, dass sich nichts mehr im Hauptfach oder den Seitentaschen befindet. Um schwere Flecken zu beseitigen, kannst Du außerdem eine weiche Bürste zu Hilfe nehmen. Schrubbe Die Oberfläche nur ganz vorsichtig mit der Bürste ab, damit Schäden am Material vermieden werden. Eine Zahnbürste eignet sich hervorragend für die Säuberung von Reißverschlüssen und Schnallen.

 

Natürlich trocknen lassen

Nach der Reinigung solltest du das gute Stück mehrmals mit klarem Wasser abspülen. Letzte Waschmittelreste können so entfernt werden.

Lass alle Fächer zum Trocknen offen. Am besten, du legst ihn in die Sonne oder hängst ihn auf. Vom Föhnen oder der Heizung raten wir ab, da es dem Material ebenfalls schaden kann.

 

Imprägnier-Schutz sehr sinnvoll

Nachdem der Rucksack nun sauber und trocken ist, kannst Du ein Imprägnier-Mittel verwenden. Dadurch bekommt die Oberfläche wieder den vollen Schutz vor äußeren Einflüssen. Ursprünglich dient die PU-Beschichtung als Schutz. Dieser Schutz kann nach einer Wäsche allerdings nachlassen.

 

Rucksack-Test-44 Hier noch einmal die wichtigen Punkte im Test zusammengefasst:

  1. Bei großen Verschmutzungen, die Flecken trocknen lassen und ausklopfen
  2. Zum Reinigen warmes Wasser und eine basische Seife verwenden
  3. Rucksack ins Wasser legen und einweichen lassen
  4. Verschmutzungen mit der Hand oder weichen Bürste entfernen
  5. Reißverschluss und Schnallen mit Zahnbürste reinigen
  6. Nach Reinigung mehrmals mit klarem Wasser abspülen
  7. Alle Fächer des Rucksacks öffnen
  8. Fürs Trocknen aufhängen.

 

Was, wenn der Reißverschluss klemmt?

In dem Fall kann es sein, dass sich der Schmutz in den Rillen des Reißverschlusses befindet. Deswegen solltest Du die Reißverschlüsse bei der Reinigung genau überprüfen und mit einer Zahnbürste reinigen. Ist der Reißverschluss jedoch defekt, kann man sich bei vielen Produkten auf die Herstellergarantie berufen oder aber bei einem Profi reparieren lassen. Es sei denn, Du verfügst selbst über Nähkünste.

← Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rucksack Test: Diese Dinge solltest du auf keinen Fall tun!

  • Nicht zu schwer füllen (schadet auf Dauer Deiner Haltung. Auch Rucksäcke können dabei kaputt gehen. Halte dich daher an die Empfehlung des Herstellers.)
  • In die Waschmaschine stecken (können sowohl Produkt als auch Waschmaschine Kaputt gehen)
  • Bei kaputten Nähten oder Gurten Rucksäcke trotzdem verwenden – Stelle vor jedem Ausflug sicher, dass es keine Nahtrisse oder kaputte Stelle am Reißverschluss gibt. Bei schwerem Inhalt, können betroffene Stellen sonst weiter einreißen.
  • Nicht Föhnen, auf die Heizung legen oder in den Trockner tun (Alle Möglichkeiten schaden dem Material).

 

Rucksack Test Kaufberatung

Bevor Du einen Rucksack kaufst, solltest du Dir im Klaren sein, für welchen Zweck Du ihn benötigst. Soll er leicht und klein sein oder ein großes Stauvolumen haben, weil du evtl. längere Zeit unterwegs bist? Im Zweifel macht es Sinn, sich von einem Verkäufer beraten zu lassen. Zudem solltest du einige Produkte aufsetzen und testen, ob sie sich auch angenehm tragen lassen. Du kannst den Verkäufer fragen, ob er den Rucksack mit Gewichten ausstatten kann. Hier noch ein paar Punkte, die interessant für dich sein könnten:

Preis:

Produzenten wie Deuter oder Fjällräven verlangen für ihre Ware schon einen beachtlichen Preis. auch Marken wie Osprey und Lowe Alpine sind nicht gerade günstig. Daher musst Du Dich fragen: Willst du einen Begleiter mit super Qualität oder reicht Dir etwas einfaches, wo es auf keine Langlebigkeit ankommt?

Auch wenn die Preise happig sind, so lohnen sich die Kosten auf jeden Fall. Zudem wird bei vielen Herstellern wie bspw. Eastpak eine lange Garantie geboten.

Design

Auch wenn Dir der Rucksack an erster stelle optisch zusagen sollte, so können die Farben nicht ganz unrelevant sein. Farben wie Schwarz, Grau oder ein dunkles Blau sind schlicht und ziehen wenig Aufmerksamkeit auf sich. Das mag bei gewöhnlichen Wanderungen nicht wichtig sein, bei Reisen aber sehr entscheidend. Je weniger dein Modell durch auffällige Farben oder besondere Verzierungen auffällt, desto weniger könnten sich Diebe dazu veranlasst sehen, etwas bei dir zu holen.

Stauraum

Die Aufteilung der Fächer sollte vielfältig und clever durchdacht sein, sofern man den Rucksack nicht rein für sportliche Aktivitäten benötigt. Dabei sollte es kleine und große Fächer geben, damit Kleinkram wie Schlüssel oder Smartphone aber auch sperrige Sachen so verstaut werden können, dass sich nichts in die Quere kommt oder durch Reibung aneinander zerkratzt wird. Meistens verfügt ein Rucksack aber über Seitentaschen, Hauptfach (evtl. mit Unterteilung) sowie ein oder mehrere Fächer auf der Frontseite.

Unser Test Fazit 2017

Rucksack Test 6 Wir hoffen, dass Dir unsere Tests gute Infos liefern konnten und Du Dich nun bestens beraten fühlst. Bei der Vielfalt ist die Wahl des richtigen Gepäckstücks nicht immer einfach. Viele Kriterien spielen dabei eine Rolle und sollten vorher klar sein, damit ein Fehlkauf vermieden wird. Es macht bspw. keinen Sinn, einen Wanderrucksack zu kaufen, wenn man eine Kamera mit dementsprechender Ausrüstung sicher transportieren möchte. Für Tagestouren hingegen eignet er sich wunderbar. Bei Reisen ist ein Trekkingrucksack aufgrund seines Packvolumes ideal. Hierfür wäre ein Wanderrucksack wiederum zu klein.

Wenn Du unseren Rucksack Test nun ausführlich gelesen hast, sollten folgende Fragen geklärt sein:

  • Welches Produkt für welche Aktivität?
  • Wie pack ich meinen Rucksack richtig?
  • Wieviel Gewicht sollte ich maximal tragen?
  • Wie stelle ich ihn korrekt ein?
  • Wie reinige ich das Gepäckstück richtig?

Interessierst du Dich für eine bestimmte Art von Rucksäcken? Dann kannst du in unseren Rucksack Test Kategorien mehr über die jeweilige Art und ihre Handhabung erfahren.

← Zur Übersicht

 

 

← Zurück zur Startseite

Test 2017 Bildquellen:

Bildquelle

Show Buttons
Hide Buttons