Trinkrucksack Test 2017 – Trinken ohne Pause

Trinkrucksack – praktischer Begleiter für alle Sportarten!

Wenn es etwas gibt, wobei wir uns alle einig sicher sind, dann ist es sicher eines: Trinken ist das A und O, wenn man sich sportlich betätigt. Das wusste Mutti schon immer und auch wir vom Trinkrucksack Test, sowie jeder von uns, kommt früher oder später selbst zu der Erkenntnis, dass eine 0,5 Liter-Flasche einfach zu wenig ist, wenn wir eine 3-stündige Fahrradtour planen. Je nach Wetter und Sportart benötigt unser Körper bis zu einen Liter Wasser pro Stunde. Bekommt er diese Menge nicht, dehydriert er. Die Folgen sind Probleme mit dem Kreislauf, Übelkeit und andere gesundheitliche beschwerden, mit denen nicht zu spaßen ist.

Viel und regelmäßig trinken ist wichtig – egal ob du zu Fuß oder auf dem Fahrrad, mit Rollen oder Brettern unter den Füßen unterwegs bist. Viel und regelmäßig trinken ist aber auch genauso schwierig, da eine Trinkpause immer auch aus dem Takt kommen bedeutet. Immer? Nein – zumindest nicht, wenn du einen Trinkrucksack mit auf deine Tour nimmst. Dieser erleichtert es dir enorm, genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen – und das, ohne anhalten zu müssen.

Wir vom Trinkrucksack Test, erklären dir im folgenden Beitrag, was einen Trinkrucksack ausmacht, was die einzelnen Modelle voneinander unterscheidet und worauf du beim Kauf und der Verwendung unbedingt achten solltest. Zunächst kommen wir aber erst einmal zu unseren Top 5 vom Trinkrucksack Test.

Trinkrucksack Test

Line

Evoc FR Trail Line

Produkt
Evoc FR Trail

Line

Testbericht

Line

10% RABATT:
Globetrotter-Button-4 Line

19% RABATT:
Bergfreude Button Line

12% RABATT:
Amazon Button

Evoc CC 16L linie

Produkt
Evoc CC 16L

linie

Testbericht

linie

35% RABATT:
Globetrotter-Button-4 linie6

35% RABATT:
Bergfreude Button linie6

35% RABATT:
Amazon Button

Ortvox Cross Rider linie6

Produkt
Ortvox Cross Rider

linie6

Testbericht

linie2

29% RABATT:
Globetrotter-Button-4linie2

nicht verfügbar:
Bergfreude Button linie2

35% RABATT:
Amazon Button

Camelbak Octane LR linie2

Produkt
Camelbak Octane LR

linie3

Testbericht

linie3

Nicht verfügbar:
Globetrotter-Button-4 linie3

Bis zu 15% RABATT:
Bergfreude Button linie3

Bis zu 15% RABATT:
Amazon Button

Vaude Rucksack linie4

Produkt
Vaude Trail Light

linie5

Testbericht

linie6

Nicht verfügbar:
Globetrotter-Button-4 linie6

Nicht verfügbar:
Button linie6

Bis zu 5% RABATT:
Button


Trinkrucksäcke sind in der Regel nicht für eine bestimmte Sportart aufgelegt, sondern können für alle möglichen Outdoor-Aktivitäten genutzt werden – vom lockeren Jogging bis zum Extrem-Klettern. Vor allem bei schnellen und intensiven Sportarten kommt der Rucksack zum Einsatz. Deswegen lassen sich Modelle aus dem Trinkrucksack Test auch in anderen Testbereichen bei Arivado wiederfinden.

 

Integriertes Trinksystem

Der große Vorteil dieser speziellen Rucksäcke ist das integrierte Trinksystem. Es besteht aus einer Trinkblase und einem Schlauch. In der Trinkblase finden im Durchschnitt zwei bis drei Liter Flüssigkeit Platz, die über den Schlauch zum Mund und damit in deinen Körper gelangen. Ein Abbruck des Sports sowie das Absetzen des Rucksacks sind nicht nötig. Vor allem Sportler, die auf Zeit trainieren oder sich aus Gefahren-Gründen keine Ablenkungen leisten können, profitieren enorm von einem Trinkrucksack. Im folgenden erklärt dir wir, welche verschiedenen Größen es bei Trinkrucksäcken gibt.

Verschiedene Litergrößen

Trinkrucksäcke gibt es in sehr diversen Größen zwischen 4 und 30 Liter Stauvolumen. Daraus resultiert, dass du die Rucksäcke für viele verschiedene Zwecke einsetzen kannst.

Kleine Modelle (4 bis 10 Liter) bieten gerade einmal Platz für die Trinkblase, ebenso wie für Kleinkram wie Geldbeutel, eine Wanderkarte oder eine leichte Jacke. Außerdem eignen sich perfekt für Touren mit dem Fahrrad, beim joggen oder Nordic Walking.

Mittlere Modelle (11 bis 20 Liter) eignen sich für kurze Touren. Sie bieten genügend Platz für Proviant, Ausrüstung und Wechsel-Kleidung. Mountainbike- oder Etappenrennen sind andererseits typische Einsatzgebiete für mittelgroße Trinkrucksäcke.

Große Modelle (21 bis 30 Liter) kommen zum Einsatz, wenn du eine mehrtägige Tour planst. Hier findet alles Platz, was du für dein Abenteuer in der Natur brauchst – vom Fernglas bis zu den Wanderschuhen.

Alle Trinkrucksäcke – egal wie viel Volumen sie fassen – sind extrem leicht gebaut und liegen sehr nahe und flach am Körper an. Dadurch wird vermieden, dass sie während dem Sport rumschlendern und dich behindern oder stören. Ein atmungsaktives Rückenmaterial sorgt dafür, dass die Luft zwischen Rücken und Rucksack trotzdem genug zirkulieren kann.

 

Eher praktisch als mit vielen Extras versehen

Im Gegensatz zu professionellen Wander- oder Fahrradrucksäcken bietet der Trinkrucksack nur sehr minimalistische Möglichkeiten zum befestigen. Die meisten Modelle verfügen lediglich über simple Netz-Taschen und vereinzelte Kordelzüge, an denen du bspw. Wanderstöcke befestigen kannst. Auch im Inneren des Rucksacks gibt es meist nur sehr wenige Zusatz-Taschen zum Organisieren. Zudem ist ein Extra-Fach für eine Regenhülle ist eher selten. Der Fokus liegt hier klar auf dem integrierten Trinksystem, das meist an der Rückenseite des Rucksacks befestigt ist. Somit wird vermieden, dass die Trinkblase während deiner Fahrrad- oder Wandertour unangenehm hin und her schaukelt.

Zu den Extras, die bei manchen Trinkrucksäcken dabei sind, zählen eine Halterung für den Helm oder eine Hüfttasche. Außerdem gibt es einen äußeren Zugang zur Trinkblase. Durch diesen kann man die Blase mit Wasser füllen, ohne dass du sie aus dem Rucksack nehmen musst.

Trinkrucksäcke sind sowohl in klassischen als auch modernen Farben erhältlich. Zudem bieten knallige Farben einen besseren Schutz, weil Dich Autofahrer im Verkehr bspw. schneller erkennen können.

Neben den Klassikern im Trinkrucksack Test mit zwei Schultergurten, gibt es zudem auch Modelle mit einem Gurt, der diagonal über die Brust verläuft. Diese Variante kommt aus Gründen des Tragekomforts jedoch nur bei sehr kleinen Trinkrucksäcken mit einem maximalen Füllvolumen von 5 Litern vor.

←Zurück zur Übersicht

Wie funktioniert der Trinkrucksack im Detail?

Das Herzstück eines jeden Trinkrucksacks, ist das integrierte Trinksystem. Dieses besteht, wie weiter oben im Trinkrucksack Test bereits erwähnt, aus einer Trinkblase und einem Schlauch, der aus dem Rucksack ragt und über die Schulter zum Mund geführt wird. Je nach Bedarf kannst du ihn frei umherbaumeln lassen oder ihn an einem bestimmten Körperteil, zum Beispiel deinem Handgelenk, befestigen. Die Dosierung des Getränks in der Trinkblase erfolgt über ein Beißventil. Das bedeutet: Der Schlauch gibt nur dann Flüssigkeit ab, wenn du draufbeißt. Das hat den Vorteil, dass du zum Trinken deinen Lauf-/Tret- und Atemrhythmus nicht unterbrechen musst und die Einnahme des Getränks punktgenau dosieren kannst. Ein Verschlucken wird auf diese Weise ausgeschlossen.

Darüber hinaus verfügt ein Trinkrucksack, wie die Top 5 vom Trinkrucksack Test, nur über wenige Funktionen, die genauer beschrieben werden müssen. Da nur sehr wenige Rucksäcke dieses Typs über ein festes Tragesystem verfügen, kann nur wenig über Einstellungen der Gurte und ihre Entlastung für den Körper gesagt werden. Die meisten Modelle verfügen lediglich über einen einfachen Hüftgurt. Dieser reicht jedoch aus, da ein Trinkrucksack nicht zum Transport großer Lasten bestimmt ist. Darüber hinaus gibt es keine speziellen Frauenmodelle.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

Was unterscheidet einen Trinkrucksack von anderen Rucksackarten?

Auch ein Wanderrucksack sowie Fahrradrucksäcke können durch ein Trinksystem ergänzt werden. Einige Modelle verfügen sogar über spezielle Halterungen für die Trinkblase und eine Öffnung, durch die der Schlauch nach draußen geführt wird. Dennoch hat der Trinkrucksack das Prinzip des Trinksystems perfekt umgesetzt und sollte daher immer die erste Wahl sein, wenn du dich nach einem Rucksack mit dieser Funktion umschaust.

Ein Trinkrucksack unterscheidet sich von anderen Modellen durch eine leichte und eng anliegende Bauweise, das fehlende Tragesystem sowie ein sehr geringes Volumen zum befüllen.

←Zurück zum Übersicht

Trinkrucksack Test: Für wen der Trinkrucksack geeignet ist

Jeder, der eine Sportart sehr intensiv und vielleicht sogar auf Zeit betreibt, braucht unbedingt einen Trinkrucksack. Dieser spart nicht nur Zeit beim Trinken sondern fördert auch die Konzentration auf die Aktivität und verringert das Risiko eines Unfalls, der verursacht wird, weil du beispielsweise gerade deine Trinkflasche aus ihrer Halterung am Fahrradrahmen ziehst und dadurch nicht bremsen kannst. Der Trinkrucksack Test zeigt dir, für welche Personen der Trinkrucksack bestens geeignet ist:

  • Jogger
  • Nordic Walker
  • Skilangläufer
  • Inlineskater
  • Mountainbiker
  • Rennradfahrer
  • Wanderer
  • Kletterer

Wenn du weniger Wert auf Leistung und mehr auf eine gemütliche Fahrt legst, ist ein hochwertiger Trinkrucksack kein Muss für dich. Abgesehen davon, muss  man, wenn man in der Gruppe wandert oder radelt, meist mehrere Pausen einlegen. Deswegen braucht man nicht zwingend im Gehen oder Fahren trinken. In diesem Fall sind ein ordentlicher Wander- oder Fahrradrucksack sowie eine einfache Trinkflasche die bessere Wahl. Neben dem Trinkrucksack Test, findest du bei Arivado auch andere Rucksack Kategorien, die dir vielleicht mehr zusagen. Im großen Rucksack Test, hast du alle Kategorien, sowie die Testsieger im Überblick!

←Zur Übersicht

Vor- und Nachteile von Trinkrucksäcken

Vorteil:

Der größte Vorteil, den wir in einem Trinkrucksack sehen, ist sicherlich das integrierte Trinksystem. Hierbei ist man nicht genötigt, während der sportlichen Aktivität zum Trinken anhalten zu müssen. Dieser Vorteil kommt besonders dann zur Geltung, wenn man Radrennen auf Zeit fährt oder seine Jogging-Strecke mit einer neuen Bestzeit absolvieren will.

Auch der leichte Bau, der Wetterschutz und die gute Zirkulation der Luft am Rücken sind ebenfalls positive Aspekte, die einen Trinkrucksack auszeichnen.

Die Auswahl der Volumen zum Befüllen, kann ebenfalls als Vorteil genannt werden. Die Vielfalt der Modelle sorgt dafür, dass du dir genau den Rucksack aussuchen kannst, der perfekt zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Wenn du bspw. nur einen Begleiter für dein tägliches Joggen suchst, brauchst du keine 15 Liter Füllvolumen. Anders herum kommst du mit einem kleinen Modell nicht weit, wenn du eine lange Rennrad-Tour planst. Je nachdem, was du vorhast, kannst du also individuell entscheiden, was du für einen Rucksack bzw. was für ein Volumen du benötigst.

 

Nachteile

Demgegenüber stehen ein paar Nachteile, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Allen voran wäre da das meist fehlende Tragesystem zu nennen, das dazu führt, dass ein Trinkrucksack nie so gut sitzt wie ein Fahrrad- oder Wanderrucksack. Die individuelle Einstellung der Gurte für einen festen Sitz ist nur bedingt möglich und der Rucksack verformt sich oft, wenn man ihn unterschiedlich belädt. Um diesen Effekt auszugleichen, sind Trinkrucksäcke von Haus aus so konzipiert, dass sie eng und möglichst fest am Körper sitzen.

Auch eine Isolierung der Trinkblase gegen Wärme oder Kälte ist längst kein Standard in Trinkrucksäcken und kann durchaus als Manko aufgeführt werden, der vielleicht in ein paar Jahren behoben wird.

←Zurück zur Übersicht

 

Worauf muss beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Wir vom Trinkrucksack Test haben es schon oft erwähnt, müssen es aber auch in diesem Unterpunkt noch einmal betonen: Trinkrucksäcke besitzen in aller Regel kein Tragesystem. Damit er dir trotzdem einen komformen Sitz bietet, solltest du beim Kauf unbedingt darauf achten, dass er zumindest eine Rückenplatte besitzt. Diese wirkt Verformungen während des Sports wenigstens teilweise entgegen und maximiert den Tragekomfort bestmöglich.

Im Hinblick auf die Trinkblase solltest du nicht nur auf deren Größe sondern auch ihr Material achten. Generell gilt: Wähle am besten eine weiche, flexible Blase. Das hat folgenden Grund: Wenn du den Rucksack füllst und die Blase aus einem harten Material besteht, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie dir unangenehm im Rücken drückt und du dich gar nicht mehr auf deinen Sport konzentrieren kannst. Eine weiche Blase hingegen passt sich deinem Rücken und den übrigen Gegenständen im Rucksack an.

Beim Schlauch solltest du besonders beachten, dass dieser auch am Arm oder einem anderen Körperteil befestigt werden kann. Wenn das Biss-Ventil nicht richtig funktioniert, ist dies ein Grund zum Umtausch.

Wie viel kostet ein hochwertiger Trinkrucksack?

Kleine und einfache Trinkrucksäcke mit einem Volumen von rund 5 Liter, gibt es bereits ab 20 Euro. Wenn du mehr Stauraum oder Extras haben willst, musst du mit ca. 50 bis 80 Euro rechnen. Nur wenige Trinkrucksäcke kosten mehr als 100 Euro – auch wenn sie sehr gut verarbeitet sind. Du siehst: Die Modelle sind wesentlich günstiger, als du vielleicht angenommen hast.

←Zur Übersicht

 

Trinkrucksack Test Tipp:

Wenn du den perfekten Trinkrucksack gefunden hast, dir die Größe der Trinkblase jedoch nicht zusagt, ist dies kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Denn jeder Rucksack kann mit einer anderen Blase ausgestattet werden. Dafür werden jedoch zusätzlich zum Kaufpreis etwa 20 Euro fällig.

←Zurück zum Verzeichnis

Trinkrucksack Test: Tipps zur Verwendung

Auch wenn es stimmt, das Wasser (das beliebteste Getränk bei Sportlern) ohne die Zusammenkunft mit anderen Stoffen nicht schimmeln kann, solltest du nie außer Acht lassen, deine Trinkblase und den Schlauch regelmäßig (also nach jeder Verwendung!) zu reinigen. Das ist wichtig, weil sich sonst Keime im Trinksystem bilden können. Noch wichtiger wird die Reinigung, wenn du Tee oder isotonische Getränke beim Sport zu dir nimmst.

Mit einer Mischung aus Wasser und Essig, ist Dein Trinksystem auf sichere und gesunde Art zu reinigen. Essig ist nicht, wie oft angenommen wird, Schädlich für die Gesundheit, sondern wirkt antibakteriell und desinfizierend. Zudem wirken sich geringe Rückstände, die nach dem Ausspülen mit klarem Wasser zurück bleiben, nicht negativ auf die Gesundheit aus.

Darüber hinaus musst du auch immer darauf achten, dass der Schlauch nicht geknickt wird, da es sonst passieren kann, dass er beschädigt wird. Wenn du eine flexible Trinkblase wählst, darfst du keine spitzen Gegenstände wie zum Beispiel einen Schlüsselbund, im Hauptfach aufbewahren. Auch hier besteht Gefahr von Kratzern und Schäden.

←Zurück zur Übersicht

 

Trinkrucksack Test Fazit

Der Trinkrucksack Test hält noch einmal fest: Egal, ob du radelst, joggst, kletterst, wanderst, skatest oder walkst – eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ist bei jedem Sport unverzichtbar. Hierzu bietet der Trinkrucksack durch sein Trinksystem eine sehr komfortable und praktische Möglichkeit, regelmäßig zu trinken.

Diese Modelle sind meist recht preiswert und auf die Funktion des Trinkens spezialisiert. Während einige sich für kurze Ausflüge eignen, können andere für lange Touren eingesetzt werden.

Wenn du vorhast, eine Sportart sehr intensiv zu betreiben und dich nicht durch die lästigen Trinkpausen aufhalten lassen willst, solltest du dir definitiv einen Trinkrucksack zulegen. Die besten Modelle dieser Kategorie findest du in der Trinkrucksack Test Tabelle oben.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Trinkrucksack Test: Bildquellen:

© shutterstock.com @lassedesignen / @AlenD / @Daxiao Productions / @lzf / @djile / @legenda

Leave A Comment

Show Buttons
Hide Buttons